LIGA-Teams

LBS Triathlon Cup 2017Frauenliga Baden-Württemberg8. Platz
(5) SchluchseeAnja Elser, Annette Mack, Corinna Koch, Natascha Laub3. Platz
(4) EbenweilerAnja Elser, Corinna Koch, Annette Mack5. Platz
(3) ErbachAnja Elser, Annette Mack, Dina Otto, Maggie Geisert13. Platz
(2) NeckarsulmAnja Elser, Natascha Laub, Katharina Binzenhöfer, Maggie Geisert15. Platz
(1) BacknangCorinna Koch, Anja Elser, Natascha Laub, Annabelle Berlinger9. Platz
LBS Triathlon Cup 20173. Landesliga Baden-Württemberg11. Platz
(5) SchluchseeSven Günthner, Benjamin Krug, Henning Hubbert, Florian Winke13. Platz
(4) EbenweilerChristian Cramer, Florian Winke, Philipp Köhler, Christian Schleinitz9. Platz
(3) ErbachChristian Cramer, Philipp Köhler, Benjamin Krug, Niklas Brown15. Platz
(2) NeckarsulmHenning Hubbert, Philipp Köhler, Christian Cramer, Christian Knechtges13. Platz
(1) BacknangHenning Hubbert, Christian Cramer, Philipp Köhler, Niklas Brown15. Platz
Liga 2017

LBS-Nachwuchs-Cup Finale in Ihringen

Tria Echterdingen gewinnt Team Relay

Premiere in der LBS-Nachwuchs-Cup Serie: Team-Triathlon im Staffelmodus (200m/5km/1km), Team bestehend aus zwei Mädels und zwei Jungs in vorgeschriebener Reihenfolge w-m-w-m. Nicht einfach für die Vereine dafür das notwendige jugendliche Personal zusammenzustellen. Daher wurden die Altersklassen Schüler A und Jugend B zusammengefasst, und es waren tatsächlich 14 Mannschaften am Start.

Uns gelang es nach intensiver Motivationsarbeit sogar zwei Teams an den Start zu bringen. Dank eines genialen Coups unseres Chef-Managers bekam unsere Spitzenmannschaft um Hannah, Nils und Paul eine ebenso sympathische wie schnelle Verstärkung durch Josephine aus Süssen. Dies übrigens ohne Ablösezahlungen und ohne dass Bestechungsgelder geflossen wären. Im zweiten Echterdinger Team am Start: Catherine, Julian, Amélie und Dominik.

Wurde von unserem Einser-Team mindestens ein Podestplatz erwartet war die Zielsetzung fürs Zweier-Team eher "schaun mer mal". Denn durch die Zusammenlegung der Altersklassen wirkten unsere zwei jüngsten Starter/innen Amélie und Julian gleich noch etwas jünger verglichen zu den deutlich älteren Modellathleten.

Und Peng, los ging's in die erste Runde. Hierbei hatte die Konkurrenz auf einen starken Anfang gesetzt. Trotzdem konnte Hannah als Neunte den Nils ins Rennen schicken und Catherine als Elfte den Julian abklatschen. Entspanntes Grinsen bei den Betreuern als Nils dann bereits als Dritter Josi abklatschen konnte und etwas später für das zweite Team Julian schneller zurück war als erwartet. Beeindrucktes, besonders breites Grinsen bei den Betreuern als Josi den Paul ganz an der Spitze ins Rennen schicken konnte. Sorry Paul, keine Heldentaten mehr möglich. Egal, trotzdem volle Pulle, und so wurde der Vorsprung bis zum Ziel auf eine gute Minute Vorsprung ausgebaut und der oberste Podestplatz mehr als gesichert.

Währenddessen konnte im zweiten Team Amélie den Sicherheitsabstand zum Tabellenende wahren und Dominik ins Rennen schicken. Dieser wurde seinem Auftrag "rausholen was geht" voll gerecht und verbesserte die Platzierung bis zum Ziel vom 13. auf den 11. Platz. Nebenbei unterbot Dominik erstmals auf den 200m Schwimmen die 3min Schallmauer und das gleich um 10s. Gratulation!

Hmmm... das mit dem Auftrag perfekt erfüllt... das müssen wir beim Dominik nochmal beleuchten: Der erste Wechsel, sowas habt Ihr noch nicht gesehen. Ihr kennt ja den Trick mit dem Gummi, der die in die Pedale eingeklipsten Radschuhe in Position hält. Stellt Euch vor Ihr rennt aus der Wechselzone, springt aufs Rad und stellt fest der Radschuh baumelt nur noch an dem dünnen Gummi hängend irgendwo unten rum. Ihr bekommt den Radschuh mit einer Hand gerade noch zu fassen. Dabei ist aber der Klettverschluss zugeschnappt... Irgendwie freihändig, einhändig fahrend hat der Dominik das dann noch ohne Stopp hinbekommen. Hmmm... sagen wir mal Sonderpreis für die akrobatischste Einlage.

Fazit von allen: Staffel hat richtig Spaß gemacht. Siehe auch Bericht und Ergebnisse auf der BWTV Homepage.

Tja, leider war diese Nachwuchs-Cup Staffel nicht nur eine Premiere, sondern auch ein Finale. Selbst der grauhaarige Schreiber dieser Zeilen kann sich nicht erinnern seit wann es eigentlich die "LBS-Liga" gibt. Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts bzw. Jahrtausends vielleicht? Jedenfalls verabschiedet sich die LBS als Sponsor komplett aus allen Sportarten, so dass auch der Nachwuchs-Cup einen neuen Namen bekommen muss. Ciau LBS und vielen Dank für das Sponsoring all die Jahre!

21.09.2017 | Yannick Chauvet ^ nach oben

Triathlon Schluchsee

Hartes und erfolgreiches Finale

Am 15. Juli stand das Saisonfinale in der Landesliga an. Vor schöner Kulisse am Schluchsee warteten anspruchsvolle Strecken auf unsere acht Damen und Herren. Beim Schwimmen machten mehrere Starter trotz Neoprenanzug ungeplante Bekanntschaft mit dem leichten Wellengang. Die Radstrecke mit knapp 700 Höhenmetern bot sowohl Möglichkeiten Plätze gut zu machen als auch das Risiko, etwas zu viel zu investieren. Für die abschließenden vier Laufrunden mit jeweils knapp 70 Höhenmetern musste man noch etwas Kraft sparen. Es zeigte sich mal wieder, dass auch abwärts Laufen anspruchsvoll ist.

Die Frauen gingen in Bestbesetzung an den Start und erzielten mit dem dritten Platz ihr stärkstes Saisonergebnis (Anne 7, Annette 19, Corinna 23, Natascha 34). Vielleicht lag es an der harten Strecke und unsere Damen sollten sich mehr Rennen wie am Schluchsee wünschen.

Bei den Männern war Sven kurzfristig als vierter Mann neben Benjamin, Florian und Henning eingesprungen. Im Ziel konnte er dank starker Schwimm- und Radleistung und trotz blutiger Fersen vom Laufen gut 40 Sekunden auf den ersten Verfolger aus den eigenen Reihen (Benjamin) warten. Kurz danach kam bereits der nächste, gezeichnete Echterdinger ins Ziel. Zusätzlich zu den Magenbeschwerden vom Vorabend wurde Henning auf der Laufstrecke noch von einer Biene angestachelt. Insgesamt konnten die Herren eine geschlossene Mannschaftsleistung abliefern und erzielten den 13. Platz (Sven 42, Benjamin 47, Henning 50, Florian 57). Somit nur eine "1" in der Platzierung schlechter als die Damen ;).

In jedem Fall ist der Wettkampf am Schluchsee immer eine Reise wert und hält positive und weniger positive Überraschungen bereit. Nach dem letzten Wettkampf steht nun die Gesamtwertung fest. Die Damen machten dank ihrer starken Leistung noch einen kleinen Sprung und landeten in der Endabrechnung auf Platz 8. Hervorzuheben ist dabei die Leistung von Anne. Sie startete als einzige Ligastarterin bei allen Rennen und schaffte es in der Einzelwertung auf den 10. Platz. Die Herren erzielten mit einem neu zusammengewürfelten Team inklusive fünf Rookies den 11. Platz von 32 Teams in der 3. Liga. Mit der gesammelten Erfahrung sollte nächstes Jahr noch etwas mehr möglich sein.

Wir sind gespannt auf das neue Format der Liga im nächsten Jahr.

27.07.2017 | Benjamin Krug ^ nach oben

Nachwuchs-Cup Blankenloch

Zu unserem letzten LBS Einzelwettkampf in Blankenloch gingen wir diesmal mit vier Tria-Kids an den Start.

Unsere Jüngste Maike Wolf startete als Erste bei den Schülerinnen B. Zum ersten Mal überhaupt im Freiwasser kam sie als sechste aus dem Wasser und startete danach eine tolle Aufholjagd. Mit sehr guter Rad- und Laufleistung gab es am Ende einen sensationellen dritten Platz zu bejubeln!

Bei der Jugend B gingen Dominik, Paul und Nils an den Start. Nils und Paul kamen fast zeitgleich knapp hinter der Spitze aus dem Wasser und versuchten dann die Lücke zu schließen. Aufgrund unterschiedlicher Wechselzeiten mussten beide mehr oder weniger alleine fahren und konnten daher den Abstand zu den drei älteren Kaderathleten nicht verringern. Sie sicherten sich aber dahinter die Plätz vier und fünf.

Auch Dominik machte seine Sache bei seinem ersten Freiwasserstart hervorragend und landete erneut mit einer starken Laufleistung am Ende auf dem 13. Platz.

Zusammen gewannen sie die Mannschaftswertung und holten sich damit auch den Gesamtsieg in der LBS Liga.

Glückwunsch zu Euren Leistungen. Macht weiter so!

ERGEBNISSE:
Schülerinnen B (100/2,5/400):
3. Platz Maike Wolf 1:43(6) 7:08(3) 2:02(3) 10:54

Jugend B (200/5,0/1000):
4. Platz Paul Metzger 2:13(7) 9:14(4) 3:33(5) 15:01
5. Platz Nils Kukuk 2:12(6) 9:29(8) 3:29(2) 15:11
13. Platz Dominik Türk 2:30(13) 10:39(18) 3:51(7) 17:01

27.07.2017 | Oliver Kukuk ^ nach oben

Triathlon Ebenweiler

Landesliga

Mit Ebenweiler fand am 8. Juli wieder mal ein neuer Wettkampf Einzug in die Landesliga. Schade nur, dass Schömberg dafür gewichen ist. Der Team-Wettkampf ist sicherlich ein Saisonhighlight für den einen oder anderen Ligastarter. Bei den Frauen ging ein gut eingespieltes Team mit Annette, Corinna und Anne an den Start, während die Männer mit einer komplett neuen Formation (Christian Cramer, Christian Schleinitz, Philipp und Flo) auftrumpfen konnten.

Umso spannender war es, mal wieder neue Laufwege in der Wechselzone und eine neue Radstrecke kennenzulernen. Der Ebenweiler Badesee hatte anscheinend knappe 25 Grad, allerdings sollte das nur die erste Liga überprüfen dürfen. Bedingt durch immer wiederkehrenden Regen und Gedonner wurden alle weiteren Starts erst verschoben und anschließend das Schwimmen komplett gestrichen. Nachdem allerdings alle wie gebannt (da ja alles neu war) der ersten Liga dabei zugeschaut hatten wie sie sich durch Matsch, Algen und Seerosen kämpften (Macheten wären wohl hilfreich gewesen), war man dann nur bedingt unglücklich dieses Erlebnis nicht teilen zu dürfen...

Allerdings waren wir nun zwei Stunden durch die Pampa gefahren, um 20km Radeln und 5km Laufen zu absolvieren. Aber das macht gar nichts ; ). Die Radstrecke (2x 10km) war sehr wellig und vor allem extrem verwinkelt, weshalb das Windschattenfahren nicht optimal ausgenutzt werden konnte. Auf dem Rad zeigte bei den Frauen mal wieder die gute Annette was in ihr steckt während die Männer demonstrieren konnten, dass sie fleißig das Gruppenfahren (bei Sven im Dienstagstraining und dem Teamzeitfahren beim Skinfit-Cup) geübt hatten. Ärgerlich war der Zeitverlust den das Frauenteam sich dadurch einhandelte, dass die Streckenposten sie statt zur zweiten Runde Richtung Ziel schickten.

Die drei Frauen durften wie schon beim Radfahren auch beim Laufen (ebenfalls wellig und ein halber Crosslauf) die eine oder andere Gruppe einsammeln und konnten durch gute Zusammenarbeit einen glücklichen fünften Platz belegen (die Luft nach vorne und hinten war sehr dünn, umso ärgerlicher der Umweg). Die Männer mussten leider (wie schon vermutet) auf der Laufstrecke einen kniegeplagten Christian Schleinitz zurücklassen, erreichten dann schlussendlich mit dem neunten Platz auch ein Super-Ergebnis.

Der Wettkampf fand mit sehr gutem Kuchen und Kaffee einen schönen Abschluss im Essenszelt (es regnete zur Abwechslung mal wieder).

Fazit: Ein sehr schöner, ereignisreicher und lustiger Tagesausflug mit sportlicher Einlage auf die Alb, der mal wieder zeigte dass im Team einfach alles viel mehr Spaß macht!

09.07.2017 | Anja Elser ^ nach oben

Nachwuchs Cup Schopfheim

Kampf gegen die Kuckucksuhr

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging unser Tria-Nachwuchs am 1. Juli bei der 5. Station der LBS-Cup Tournee in Schopfheim im Südschwarzwald an den Start um die Landesmeistertitel im Triathlon unter sich auszumachen.

Den Auftakt machte Lexia Friz bei den Schülerinnen B. Nach dem Schwimmen konnte sie wie immer schnell und innerhalb der 1. Verfolgergruppe auf das Rad wechseln. Leider lag ihr die enge und kurvenreiche Strecke nicht so sehr wie ihren quirligeren Mitstreiterinnen, so dass sie innerhalb der Gruppe etwas an Boden verlor, den sie bei der abschließenden kurzen Laufstrecke auch nicht mehr gut machen konnte. Schlussendlich schloss sie mit einem hervorragenden 9. Platz in den Top Ten ab.

Anschließend war Julian Kabatnik bei den Schülern A an der Reihe. Nach einem sehr schnellen Start beim Schwimmen konnte er auf Platz 18 auf das Rad wechseln. Leider lag auch ihm die Radstrecke nicht so sehr, so dass er auf der windigen Strecke ein paar Plätze nach hinten einbüßen musste. Trotz seines abschließenden Schlussspurts konnte er die starken Gegner leider nicht mehr einholen und schloss seinen Wettbewerb auf Platz 26 ab.

Bei der Jugend B gingen unsere kleinen Stars Paul Metzger, Nils Kukuk und Dominik Türk wie immer konzentriert und hochmotiviert an den Start. Während Paul und Nils ihren Wettbewerb mit der üblichen Souveränität durchführten und nur von den 1 Jahr älteren Kader-Athleten im Zaum gehalten werden konnten, tappte Dominik nach einer bis dahin riesigen Leistung in die für jeden Triathlon-Athleten früher oder später fällige Lektion der Runden-Zähl-Falle. Obwohl er sich dadurch selbst einen großen Nachteil verschaffte, konnte er trotzdem noch Platz 14, und damit dem Team den Landesmeister-Titel sichern. Respekt!!!

Nach dem Motto "Entweder gewinnt man, oder man lernt", war es mal wieder eine hervorragende Gesamtleistung unserer jungen Wilden, die mit ihrer Art und Einstellung viel Spaß machen und aufgrund ihrer konstanten Entwicklung für die weiteren Aufgaben bestens gerüstet sind.

ERGEBNISSE:
Schülerinnen B (100m/2,4km/400m)
Lexia Friz - Platz 9 - 2:11 (8) 8:01 (10) 1:36 (5) 11:48

Schüler A (200m/5km/1000m)
Julian Kabatnik – Platz 26 - 3:51 (18) 16:37 (26) 4:30(18) 24:58

Jugend B (400m/9km/2,5km)
Paul Metzger – Platz 4 - 5:56 (5) 18:27 (4) 8:57 (4) 33:21
Nils Kukuk – Platz 5 -5:58 (6) 18:55 (6) 8:57 (5) +0:15 (Zeitstrafe) 34:06
Dominik Türk – Platz 14 - 6:37 (13) 22:09 (15) 10:22(12) 39:09

(Foto: Oliver Kukuk)

04.07.2017 | Fabian Friz ^ nach oben

Erbacher Triathlon

Landesliga

Zack, schon wieder ist ein Liga-Wettkampf vorbei. Am Sonntag (25. Juni) fanden sich wie jedes Jahr 8 Liga-Starter und einige Echterdinger Einzelstarter (Bericht folgt) in Erbach ein. Das Wetter war nach der Hitze in der Woche davor sehr gnädig mit uns. Diese brachte allerdings auch ein Neo-Verbot mit sich (das Wasser hatte 25 Grad) gefolgt von den jedem bekannten Reaktionen ("jawoll, ohne Neo!", "Mist, ich werde wieder keine Radgruppe bekommen, warum bringt ein Neo-Verbot eigentlich kein Windschattenverbot mit sich?", "Hatte eh keinen Neo...").

Nach einem frühen Check-In war für die Frauen ((Anne)tte,Dina und Maggie) schon bald der Start. Die Radstrecke der Olympischen Distanz ist recht wellig aber eignet sich wunderbar zum Windschattenfahren, sodass gerade in der Liga viele Plätze erst beim Laufen festgelegt wurden. Die flache Laufrunde ist perfekt um ein gleichmäßiges Tempo zu laufen, nur an den "Brückenanstiegen" wird jedesmal kurzzeitig der Stecker gezogen...

Nach den Frauen gingen die Männer (Philipp, Benjamin, Niklas, Christian Kramer) in der dritten Liga an den Start, wobei hier für Philipp die erste Olympische Distanz anstand. Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern wurde das Schwimmfeld enorm gestreckt und es bildeten sich konfortable Radgruppen.

Wie auch die letzten Jahre war der Erbacher Triathlon super organisiert und die vorhandene Zielverpflegung sowie das Essensangebot alleine schon eine Anreise wert. An dieser Stelle soll auch positiv vermerkt werden, dass - verglichen mit anderen Liga-Wettkämpfen - die Rad- und Laufkilometer in je einer Runde und nicht in 8x 5km und 5x 2km Runden aufgeteilt waren : )

Ergebnisse:
Frauen - 13. Platz (Anne 11, Annette 28, Dina 59, Maggie 60)
Männer - 15. Platz (Chrsitian 39, Philipp 40, Benjamin 57, Niklas 84)

26.06.2017 | Anja Elser ^ nach oben

Nachwuchs Cup Waiblingen

Tria Nachwuchs wieder stark

Der LBS Nachwuchs Cup machte auf seiner 4. Station in Waiblingen halt. Nicht nur die Temperaturen erreichten Spitzenwerte – auch die Leistungen des Tria Nachwuchses waren wieder einmal stark. Und der neue Tria-Pavillon war nicht nur zentraler Anlaufpunkt für alle Athletinnen, Athleten und Supporter, er war darüber hinaus ein super Schatten- und Ruhespender.

Schülerinnen B
Maike Wolf und Lexia Friz sind mittlerweile in ihrer ersten Saison im LBS Cup angekommen und unterstreichen das mit konstant sehr guten Leistungen bei den Schülerinnen B. In Waiblingen belegten sie die Plätze 4 (Maike) und 5 (Lexia). Maike erreichte sogar die beste Laufzeit unter allen 21 Starterinnen in ihrer Klasse.

Schüler/-innen A
Hannah von Ruedorffer, Amelie Chauvet und Clara Wolf gingen bei den Schülerinnen A ins Rennen. Die Mädels belegten die Plätze 8 (Hannah), 12 (Amelie) und 17 (Clara). Gemeinsam erreichten sie damit wieder eine super Team-Leistung. Vier Wettkämpfe und jedes Mal auf dem Treppchen! Dieses Mal war der 2. Platz hinter der Turnerschaft Langenau und vor dem TV Bretten die verdiente Belohnung für einen engagierten Wettkampf der drei Mädels. Sie belegen damit derzeit in der "Cup Wertung Mannschaft" den sehr guten 2. Platz hinter der Turnerschaft Langenau.

Auch für Julian Kabatnik war es bereits der vierte Start beim LBS Nachwuchs Cup. Nach einer guten Schwimmleistung musste Julian auf der Radstrecke doch mehr Körner liegen lassen als ihm lieb war. An dieser Stelle sei angemerkt, dass Julian mit seiner Familie nach der Rückkehr von Malaysia noch nicht lange in Deutschland lebt und dass Fahrradfahren in Malaysia schlichtweg zu gefährlich ist. So liegen die Trainingsschwerpunkte für Julian klar auf der Hand um nicht zu sagen "auf der Straße". Julian erreichte Platz 27.

Jugend B/A
Bei der männlichen Jugend B gingen unsere E-Kaderathleten Nils Kukuk und Paul Metzger an den Start. Dominik Türk stellte sich in seiner ersten Triathlon-Saison ebenfalls der starken Konkurrenz der Jugend B, bei der die besten Schwimmer den Wettkampf mit einer 400-Meter-Zeit von knapp über 4:30 min auf der 50-Meter-Bahn eröffneten. Unsere Jungs kämpften hervorragend und konnten mit den Plätzen 3 (Paul), 5 (Nils) und 12 (Dominik) wieder einmal (nach Buchen und Neckarsulm) souverän die Mannschaftswertung klar machen. Paul erreichte die beste Radzeit und Nils war der Drittschnellste auf der 2,5 Kilometer langen Laufstrecke. Dass Dominik ebenfalls ein guter Läufer ist unterstrich er mit der sechstschnellsten Laufzeit im 25-köpfigen Teilnehmerfeld.

Catherine Chauvet war bei der weiblichen Jugend B die einzige Starterin der Trias. Angespornt von den insgesamt bis zu diesem Zeitpunkt bereits erzielten guten Leistungen des Tria-Nachwuchses fand sie trotz hoher Temperaturen gut in den Wettkampf. Nach einer von ihr gewohnt guten Schwimmleistung fiel sie auf der Radstrecke etwas zurück, konnte aber auf der Laufstrecke wieder ein paar Plätze gut machen, sodass es zu Platz 18 reichte.

Pünktlich zur Mittagszeit (Start 12:00 Uhr) musste Florian Pesch bei der männlichen Jugend A auf die Strecke. Das Thermometer hatte zu diesem Zeitpunkt die 30 Grad bereits deutlich hinter sich gelassen. Nach den 750-Metern Schwimmen folgten die 20 Kilometer auf dem Bike bevor Florian die abschließenden 2 Runden der 5,4 Kilometer langen Laufstrecke in Angriff nahm. Mit einer Gesamtzeit von 1:12:40 finishte Florian auf dem 17. Platz.

Auch bei den TriKids-Wettbewerben der Schülerinnen und Schüler war der Tria-Nachwuchs gut vertreten. Emilia und Elisa Fabricius sowie Paula Kraft waren bei den KSK TriKids Schülerinnen C über die Wettkampfdistanz (50m Schwimmen / 1500m Rad / 500m Laufen) sehr stark unterwegs und erreichten die Plätze 6, 7 und 20 in einer Gesamtzeit von 11:56 min (Emilia) bzw. 12:09 min (Elisa) und 14:34 min (Paula). Bei den TriKids Schüler B erreichte Felix Bodzian über die gleiche Distanz eine Gesamtzeit von 10:55 min. Dies bedeutete für ihn ebenfalls den 6. Platz. Lavinya Kabatnik stellte sich bei den Schülerinnen B der TriKids der Konkurrenz und belegte mit einer Zeit von 12:40 min den 14. Platz. Für alle Schnupperer gilt: Ihr habt es alle sehr gut gemacht – macht weiter so!

Aber nicht nur der Nachwuchs war in Waiblingen am Start. Beim Volkstriathlon galt es 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad und 5,4 Kilometer Lauf zu bewältigen. Yannick Chauvet dachte sich, "wenn meine Mädels starten, warum nicht selbst an den Start gehen?". Gedacht, getan und das auch noch mit einem sehr guten Ergebnis. In der Altersklasse TM 45 belegte er mit einer Gesamtzeit von 1:08:43 Std. den 5. Platz (gesamt Platz 33). Alexander Laukemann bewältigte die Strecke in 1:13:11 Std. und erreichte den 14. Platz in der Altersklasse TM 30 (gesamt Platz 84). Robert Strigel war ebenfalls am Start. Mit einer Zeit von 1:16:09 Std. wurde er Siebter in der Altersklasse TM 20 (gesamt Platz 110). Martin Vogel belegte den 15. Platz in der Altersklasse TM 35 und den 122. Platz in der Gesamtwertung in einer Zeit von 1:16:49 Std.

Marianne Kühmel-Saleh war einzige Starterin bei den "großen Mädels". Sie erkämpfte sich bei Temperaturen weit über 30 Grad sogar einen Platz auf dem Treppchen in der Altersklasse TW 55 und wurde Dritte! Herzlichen Glückwunsch Marianne. In der Gesamtwertung der Frauen erreichte Marianne den 37. Platz in einer Zeit von 1:27:43 Std.

02.06.2017 | Andreas Ciaravolo ^ nach oben

Triathlon Neckarsulm

Liga und Nachwuchs-Cup

Triathlon Neckarsulm Nachwuchs Cup

Damit die etwas älteren Triathleten nachmittags Platz hatten um sich ungestört austoben zu können, mussten die jüngeren Triathleten und ihre Betreuer Sonntags in aller Herrgottsfrühe aufstehen. Das muss an dieser Stelle mal festgehalten werden (... findet ein gähnender Betreuer).

Also, wie gesagt früh morgens um 9:00 Uhr... Lavinya war nicht nur erste Echterdinger Starterin des Tages bei den TriKids Jedermännern, sondern feierte auch ihre allererste Triathlon-Premiere. Sicherlich ein erhebendes Gefühl nach dem Schwimmen mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Jungs und Mädels die Wechselzone zu betreten um dann mit dem etwas kleinen Mountainbike des jüngeren Bruders gleich den dritten Podestplatz zu erreichen. Gratulation!

Bei den Liga-Schülerinnen B war Maike überraschend gut und sehr vielversprechend als Vierte aus dem Wasser und kämpfte sich auf dem Rad gar auf den dritten Platz nach vorne. Leider war an diesem Tag der Magen nicht ganz damit einverstanden, so dass Maike beim Laufen aufgeben musste. Dafür mischte Lexia etwas weiter hinten das Feld beim Laufen auf und rettete Dank drittbestem Laufsplit und trotz Handgemenge beim Schwimmen den 8. Platz.

Unser in Buchen erstplatziertes Schüler A Damenteam mit Hannah, Amélie und Clara bekam es mit ziemlich verstärkter Konkurrenz zu tun und musste dieses Mal mit dem dritten Platz vorlieb nehmen. Wenn Ihr wissen wollt was eine ausgeglichene Leistung ist: Hannah erreichte mit 10. Schwimm-, 10. Rad- und 10. Lauf-Split, ratet mal was für eine Top-Ten-Platzierung...

Dank guter Schwimmleistungen im Mittelfeld platziert: Julian bei den Schülern A und Catherine bei den Jugend B Mädels. Dass die Triathleten mittlerweile Schwimmen können stellte Florian bei den Jugend A Jungs fest. Florian, eigentlich ein Schwimmer, war fast schon erstaunt ausgerechnet mit einem exzellenten 9. Laufsplit seinen besten Tages-Split zu erreichen und damit einen soliden Mittelfeld-Platz zu sichern. Wobei, dass der Florian neben Schwimmen auch sehr gut läuft ist uns vorher auch schon aufgefallen.

Alles nahezu voll im Plan bei unseren Jugend B Cracks. Paul, nach den drei älteren Kader-Jungs als Vierter aus dem Wasser, gab diesen Platz bis ins Ziel mit viel Luft nach hinten nicht mehr ab. Nils, wieder im Clinch mit seinem Lieblings-Kaderrivalen Magnus (Tri-Team Heuchelberg) musste diesem Vortritt gewähren, lernte dabei was eine überraschende Rad-Attacke ist, sicherte sich aber den 6. Platz problemlos. Immer hellwach sein wenn Windschatten-Fahren erlaubt ist!

Dritter im Bunde für Echterdingen bei den Jugend B Jungs und lebensnotwendig für die Jugend B Mannschaft war Dominik. Auch auf der 50m Bahn jetzt gut unter 3min für 200m Schwimmen sowie mit dem 8. Laufsplit, zusammen mit den anderen beiden ein souveräner erster Platz in der Mannschaftswertung.

Fazit des Tages aus Echterdinger Nachwuchs-Sicht: Irgendwie wurde man das Gefühl nicht los, dass die Konkurrenz und/oder der Kurs in Neckarsulm härter war als in vorigen Wettkämpfen. Daher Zielanspannung hochhalten mindestens bis Waiblingen und feste trainieren!

(Text: Yannick Chauvet)

Triathlon Neckarsulm Liga-Mannschaften

Nach einem gelungenen Liga-Auftakt in Backnang im April ging es am Sonntag mit noch ein paar mehr Trainingseinheiten in den Armen und Beinen nach Neckarsulm.

Die Frauenmannschaft bildeten dieses Mal Anne, Natascha, Maggie und Katharina und für die Herren gingen Phil, Chris C., Henning und Christian K. an den Start.

Die ungewöhnlich späte Startzeit (14:20 Männer, 15:30 Frauen) vertrieben wir uns ganz unterschiedlich. Mannschafts-Physio Julius kümmerte sich um das ein oder andere Wehwehchen, um uns noch vor dem Start fit zu bekommen. Zudem stellten wir noch anhand eines Youtube-Videos fest, dass die Radstrecke doch keine (wie zuvor vermutet) flache Wendepunktstrecke war. Stattdessen wartete ein recht knackiges Höhenprofil auf die Teams.

Sehr pünktlich ging es dann endlich an den Start. Im Hallenbad wurden die 700m auf acht 50m Bahnen geschwommen, danach ging es direkt mit dem Rennrad hoch in die Weinberge auf eine 5km Runde, die 4x absolviert werden musste. Auch bei der letzten Disziplin kamen wir nicht um ein paar Höhenmeter herum, denn auch die Laufstrecke verlief 1,25km durch die Weinberge und musste ebenfalls 4x erklommen werden.

Alle Trias haben es, dieses Mal pannen- und unfallfrei, ins Ziel geschafft. Die Frauen erreichten den 15. und die Männer den 13. Platz in der Liga.

(Text: Katharina Binzenhöfer, Foto: Oliver Kukuk)

29.05.2017 | Oliver Kukuk ^ nach oben

Triathlon in Buchen

LBS Liga Nachwuchs

Mit rekordverdächtiger Echterdinger Teilnehmerzahl von 12 jungen Startern sind wir dieses Jahr (06.05.17) in Buchen angerückt und leider nur beinahe seeehr zufrieden wieder heimgereist.

Nachdem sich Lucia als erste Echterdinger Starterin des Tages den dritten Platz der Schnuppertriathlon-Mädchenwertung sicherte, begeisterten Maike und Lexia bei ihrem ersten Schüler-B Triathlon nach bereits gutem Schwimmen insbesondere mit einer tollen Aufholjagd bei der Rennrad-Premiere sowie mit exzellenten Laufleistungen. Ergebnis: Maike auf dem dritten Podiumsplatz dicht gefolgt von Lexia auf dem vierten Platz.

Nicht weniger freuten wir uns über Julian der bei den Schülern A seinen ersten Triathlon überhaupt absolvierte. Nach erwartet guter Schwimmleistung waren wir insbesondere gespannt wie es unserem Neuzugang (noch nicht so lange her aus Malaysia kommend) auf dem Rad gehen würde (Malaysia hat Links-Verkehr). Aufgabe souverän und sehr cool gelöst mit einer soliden Mittelfeld-Platzierung!

Und dann gibt es unser Schüler-A Damenteam angeführt von Hannah und gefolgt von Amélie und Clara das sich den obersten Podestplatz der Teamwertung sicherte. Bemerkenswert Hannahs Rad-Solo im "windschattenfreien" Raum kurz hinter der Spitzengruppe.

Für die Berichterstattung machte es äußerst interessant: Unser Jugend-B Team mit unseren Kader-Cracks. Vielversprechend als fünfter aus dem Wasser wurde Paul auf dritter Radposition gemeldet, dicht gefolgt von Nils. Die Begeisterung der Trainer löste sich in Luft auf als Pauls Sturz gemeldet wurde. Beim Blick nach hinten eine Stein-Kante übersehen. Aber mit großem Kämpferherz keine Lust auf den Einstieg in den heraneilenden Krankenwagen. Genäht wurde später im Buchener Krankenhaus. Wettkampf mit der zweitbesten (!) Laufleistung sogar noch auf dem 10. Platz beendet. Das ist Kampfgeist!

Zuvor sahen wir einen spannenden Positionskampf um Rang 4 zwischen Nils und einem Kader-Kumpel den leider letzterer durch einen Body-Check (noch im grünen Bereich) im Zielkanal für sich entscheiden konnte. Oli-Kommentar ganz trocken dazu: "Was lernen die eigentlich beim Handball? So'n Bodycheck kann Nils normal doch auch". Wir für uns schreiben dem Nils ein paar Sekunden gut für den Stopp bei Pauls Sturz. Gibt einige die wären weitergefahren. Trotz all dem Drama nicht zu vergessen: Mit gewohnt guter Schwimmleistung und exzellenter Laufleistung (9!) rettete Dominik den Tag wieder und sicherte damit in der Teamwertung den obersten Podestplatz für das Team.

A propos Handball: Mit in den letzten Wochen hauptsächlich Handballtraining traute sich Catherine bei den Jugend-B Damen an den Start. Spannende Frage: Reicht das als Triathlon Training? Antwort: Hat für eine solide Mittelfeldplatzierung gereicht. Ist voll okay. Wohl auch Dank unseres Tria-Echterdingen Oster-Trainingslagers.

Den Abschluss des Tages durfte Florian machen bei den Junioren. Dank guter Ergebnisse beim Swin&Run in Mengen die Woche zuvor wurde Florian in die "bessere" Startgruppe "up-gegraded". Ein sehr zweifelhaftes Vergnügen in einer Startruppe zu sein die gefühlt hauptsächlich aus Kader-Athleten besteht. Man kann Florian aber eine gewisse Coolness attestieren nachdem er in diesem elitären Feld eine gute Mittelfeld-Platzierung sichern konnte. Wir denken hier schon weiter und freuen uns in den nächsten Jahren auf die Verstärkung für unsere Erwachsenen LBS-Mannschaft!

09.05.2017 | Yannick Chauvet ^ nach oben

Nachwuchscup in Mengen

Schülerinnen A holen die Vize-Meisterschaft

Am letzten Samstag im April (29.04.17) startete der LBS Nachwuchscup mit einem Swim & Run in die neue Saison. Bei dieser Veranstaltung wurden gleichzeitig die Baden-Württembergischen Meisterschaften S&R ausgetragen.

Nachdem sich glücklicherweise das extrem nasskalte Wetter aus den Vortagen verzogen hatte (auf der Anreise nach Mengen waren einige Schneefelder am Wegesrand zu bestaunen), herrschten bei Wettkampfstart zur Mittagszeit angenehme klimatische Bedingungen. Der Tria-Nachwuchs aus Echterdingen war mit 8 Teilnehmern angereist, worunter auch diesmal einige ihr Liga-Debüt gaben.

Los gings dann mit den Schülerinnen B (Jg 06/07), bei dem 25 Teilnehmerinnen im Wasser auf das Startsignal warteten. Darunter auch Lexia und Maike. Beide kamen im guten Mittelfeld fast zeitgleich aus dem Wasser und Lexia konnte sich anschließend mit einer starken Laufleistung weiter nach vorne arbeiten. Lexia kam als 7. und Maike als 12. ins Ziel.

Die Altersklasse der Schülerinnen A (Jg 04/05) war mit 31 Starterinnen das größte Teilnehmerfeld der Veranstaltung, das aus diesem Grund in 2 Startgruppen aufgeteilt war. Hannah, Amélie und Clara lieferten eine solide und in ihren Disziplinen sehr ausgeglichene und konstante Leistung ab. Hannah erreichte am Ende einen starken 9. Platz, Amélie wurde 12 wobei sie aus der zweiten Startgruppe heraus als erste durchs Ziel lief. Clara löste sich mit einem beherzten Endspurt von ihrer direkten Verfolgerin und sicherte sich den 19. Platz. Mit dieser hervorragenden Mannschaftsleistung erzielten sie den 2. Platz und somit konnten wir bei der anschließenden Siegerehrung unsere Schülerinnen A als baden-württembergische Vizemeister bejubeln. Herzlichen Glückwunsch!

Bei den Jungs startete in der Klasse Schüler A (Jg 04/05) unter 29 Startern unser Julian, der ebenfalls hier sein Liga-Debüt gab. Mit einer starken Schwimmleistung kam er im Mittelfeld mit sehr kurzen Abständen zu den Vorderleuten aus dem Wasser. Julian finishte als 25. und feierte somit einen beachtlichen Einstand.

Nachdem Nils leider krankheitsbedingt passen musste, hielt Dominik in der Jugend B (Jg 02/03) unter 22 Startern unsere Fahne hoch. Mit einer guten Schwimm- und einer beeindruckenden Laufleistung erkämpfte er in einem starken Feld den 11. Platz.

In der Jugend A (Jg 00/01) ging Florian unter 17 Teilnehmern an den Start. Seine Schwimmleistung und die der beiden anderen Athleten auf seiner Bahn war so ausgeglichen, so dass nach der Hälfte der Distanz auch mal 50m zu Dritt nebeneinander geschwommen wurde, bis sich wieder eine Reihenfolge einspielte (so ergab es sich, dass ein Kaderathlet als Letzter auf dieser Bahn aus dem Wasser stieg). Mit einer ebenso soliden Laufleistung konnte Florian als 9. im Ziel ausgesprochen zufrieden sein.

SCHÜLERINNEN B (100m/0,8km)
7. Platz Lexia Friz; 1:56(13), 3:54 (6), gesamt 5:50
12. Platz Maike Wolf; 1:53(12), 4:07(14), gesamt 6:00

SCHÜLERINNEN A (200m/1,6km)
9. Platz Hannah von Ruedorffer; 3:08(7), 7:49(9), gesamt 10:58
12. Platz Amélie Chauvet; 3:19(13), 8:20(13), gesamt 11:39
19. Platz Clara Wolf; 3:44(22), 8:35(18), gesamt 12:19

SCHÜLER A (200m/1,6km)
25. Platz Julian Kabatnik; 3:31(19), 8:49(27), gesamt 12:20

JUGEND B (400m / 2,2km)
11. Platz Dominik Türk; 6:17(13), 9:03(9), gesamt 15:21

JUGEND A (800m / 4,4km)
9. Platz Florian Pesch; 11:35(12), 18:22(9), gesamt 29:57

(Text u. Foto: Bernhard Pesch)

08.05.2017 | Oliver Kukuk ^ nach oben

Liga in Backnang

Saisonauftakt

Pünktlich zum ersten Wettkampf der LBS Triathlonliga am 30. April zeigte sich das Wetter im Gegensatz zu letztem Jahr von seiner besten Seite. Bei Temperaturen von bis zu 18°C, keiner einzigen Wolke aber deutlich spürbarem Ostwind durften wir voller Vorfreude an den Start gehen. Der Wettkampf in Backnang setzte sich aus einem swim & run (700m – 2000m) und einem bike & run (20km – 5km) zusammen.

Das Schwimmen fand mit einem gestaffelten Start alle 15 Sekunden im 50m Freibad statt, beim anschließenden Laufen musste eine ebene Runde entlang der Murr mit zwei Wendepunkten absolviert werden. Nach etwa 2-3 Stunden Pause ging es aus der Backnanger Innenstadt weiter auf eine sehr wellige und kurvige (3 Wendepunkte) 5km Radrunde, die 4-mal zu fahren war. Die abschließende Laufstrecke verlief auf einem ebenen 2,5km Rundkurs entlang der Murr.

In der Frauenliga repräsentierten Anja Elser, Corinna Koch, Natascha Laub und Annabelle Berlinger die Mannschaft von Tria Echterdingen, in der 3. Liga waren Philipp Köhler, Henning Hubbert, Niklas Brown und Christian Cramer am Start. Das Schwimmen im Freibad verlangte erwartungsgemäß keine großen Orientierungsfähigkeiten, wobei sich schon beim 1. Wechsel das Finden des Wechselplatzes für den einen (und zum Glück nicht weitere) nicht ganz einfach gestaltete ;). Das anschließende, ungewohnt kurze Laufen bzw. Sprinten folgte getreu dem Motto Anschlag laufen, was für die meisten von Anfang an die reine Quälerei war.

Trotz oder gerade deshalb lieferten einige von uns Trias eine sehr starke Leistung ab. Die Frauen belegten nach dem ersten Teil die Plätze 19 (Anja), 26 (Corinna), 33 (Natascha) und 59 (Annabelle). Bei den Männern schaffte es Philipp mit Platz 9 sogar unter die Top10, gefolgt von Henning auf Platz 13, Niklas und Christian belegten nach dem ersten Teil die Plätze 73 und 81.

Die lange Pause vor dem zweiten Teil nutzten wir zur Erholung, zum Essen und natürlich zum Sonne tanken neben den Autos auf dem Lidl-Parkplatz. Der so angenehm warme Boden erschwerte das Aufstehen und wieder Warm machen für den bike & run doch sehr. Aber selbstverständlich standen wir alle, markiert mit den Zeitrückständen, pünktlich und motiviert am Start. Der harte und kurvige, aber doch schnelle Kurs kam manchen, aber nicht allen entgegen. Corinna und Christian machen einige Plätze gut, Philipp rutschte dagegen in einer Kurve weg, kam aber zum Glück mit nur leichten Schürfwunden und dem Schrecken davon. Er kämpfte sich trotzdem durch das Rennen und legte beim abschließenden Laufen eine starke Zeit hin.

Im Ziel erreichten die Frauen (Corinna 11, Anja 22, Natascha 47, Annabelle 55) den 9. Platz in der Frauenliga und die Männer (Henning 34, Christian 48, Philipp 60, Niklas 89) den 15. Platz in der 3. Liga.

Herzlichen Glückwunsch an alle Starter für den gelungenen Saisonauftakt!

08.05.2017 | Christian Cramer ^ nach oben

Liga 2016

Ligafinale in Schluchsee

Am Samstag 09.07. fand das Ligafinale am Schluchsee statt. Man durfte sich schon auf einen Super-Wettkampf freuen: Top Wetter und eine tolle Kulisse. Zur Erleichterung vieler war allerdings das Schwimmen mit Neo erlaubt, da der See angenehme 18 Grad hatte. Wie immer war der See leicht wellig und wies etwas Strömung auf, sodass die über die Saison angesammelte Freiwasser-Erfahrung auf die Probe gestellt wurde. Dem einen oder anderen machte der Seegang so zu schaffen, dass er seekrank wurde und das Rennen frühzeitig abbrechen durfte.

Nach zwei Runden à 750 m mit Landgang hat man auf dem Weg zur deutlich höher gelegenen Wechselzone genug Zeit den Neo auf Hüfthöhe zu bringen. Es folgen zwei sehr hügelige Radrunden (34 km) bei denen man nur bedingt vom Windschattenfahren profitieren kann. Wie bereits in Schömberg verbrachten Corinna und Anne nach einer Aufholjagd nach dem Schwimmen ein Teil der Radstrecke sowie die komplette Laufstrecke gemeinsam. Beim Laufen (4 Runden, 10 km) stachelten sie sich zu Höchstleistungen an und konnten die Plätze 14/15 erreichen.

Kirsten und Juliane konnten ebenfalls eine zufriedenstellende Leistung abliefern und kamen kurz aufeinander im Ziel an. Christian Schleinitz konnte einen guten 38. Platz belegen, der vor allem durch seine Radleistung erreicht wurde. Aufmerksame Zuschauer beobachteten einen bemerkenswerten Zielsprint von Tobias Landenberger. Christian Knechtges finishte seine zweite olympische Distanz und konnte im Vergleich zur letzten eine Platzverbesserung erzielen. Insgesamt belegten die Frauen in der Tageswertung Platz 8 (geteilt mit Tübingen) und die Männer Platz 21.

Am späten Abend, nach der Jubiläumsfeier des BWTV, durften die Frauen sich dann noch über einen Scheck aufgrund eines 7. Platzes in der Gesamtwertung freuen. Wie immer, dank super Wetter, schöner Kulisse und toller Organisation war es ein gelungenes Ligafinale, das schon Lust auf die nächste Saison macht!

14.07.2016 | Anja Elser ^ nach oben

Liga in Erbach

Am Sonntag, 26.06.16, fand der nun schon vierte Liga Wettkampf statt. Diesmal mussten alle vier Starter den Sprint zusammen absolvieren. Dementsprechend ist hier nicht nur die Einzelleistung wichtig, sondern auch der Teamgeist: Wer schwimmt vorne und gibt Richtung und Geschwindigkeit vor, sowie Wasserschatten. Wie wird auf dem Rad rotiert, wer fährt am meisten vorne. Und schlussendlich welche drei kommen (meist durch gegenseitiges Schieben) als Erste ins Ziel?

Nach dem nun dritten, gemeinsamen Training der Damen am Donnerstag stand der perfekten Mannschaftsleistung am Sonntag in Erbach nichts mehr entgegen. Zum Glück war das gemeinsame Schwimmen schon ohne Neo absolviert worden, sodass keine Umstellung nötig war. Dementsprechend konnten Corinna, Annette, Larissa und Anne ihre Formation halten. Es lief so gut dass die beiden Front Schwimmerinnen sogar Zeit für eine Diskussion bezüglich des Weges hatten. Nach einem anständigen Wechsel konnte der Damen-Zug mit einer vorgespannten Annette auf dem Rad dann schon die zweite Mannschaft überholen. Auch beim Laufen funktionierte das Team tadellos und es konnte der sechste Platz und damit ein weiterer Scheck gesichert werden.

Die Männer starteten wieder in neuer Besetzung (Christian Schleinitz, Tobias Landenberger, Niklas Brown, Tobias Morguet) in die Erbacher Fluten. Während des Wettkampfs kam bei Timo (Name durch die Redaktion geändert) etwas Unsicherheit auf. Bei der Frage nach der kurzen Schwimmstrecke wurde von den anderen Teammitgliedern nur "Nee nee, das passt schon" geantwortet. Das Rad wurde voll geladen mit Trinkflaschen und Gels, um sich dann auf die 40km Radstrecke zu stürzen. Moment, 40km? Es mussten doch nur 20 gefahren werden - das sagten dann zumindest die Streckenposten als Timo nach der zweiten Radrunde fragte... :D

Aber zum eigentlichen Wettkampf: Das Schwimmen verlief sehr gut, sodass schon bald einige Teams "eingesammelt" werden konnten. Beim Wechsel aufs Rad ging ebenfalls alles glatt und es konnte gleich ein hohes Tempo angegangen werden. Tobias M. opferte sich auf dem Rad ebenfalls für ein hohes Tempo und konnte dann nach rund 15 km etwas die Beine hochnehmen und das Rennen ohne Mannschaftsdruck fertig laufen. Die anderen drei Starter konnten das Tempo oben halten und wechselten zügig in die Laufschuhe. Leicht angeschlagen auf Grund des hohen Radtempos kam das Team nur mit viel Schub von Christian zügig über die Laufstrecke. Allerdings war 25m vor dem Ziel eine unfreiwillige Pause nötig, da Niklas wohl etwas viel Seewasser getrunken hatte und dieses den Magen verlassen wollte... Trotz des kurzes Zwischenfalls absolvierten die Echterdinger Männer ein sehr gutes Rennen, was mit einem guten 22. Platz belohnt wurde und die positive Tendenz der letzten Rennen bestätigte.

Abgesehen von der Liga findet in Erbach auch immer ein Jedermann-Sprint und ein Olympisches Rennen statt. Auch hier war Tria Echterdingen stolz vertreten mit:

OLYMPISCHE DISTANZ:
Sven Günthner (Platz 17 Gesamt)
Joachim Mewes (Platz 56 Gesamt)
Thomas Burmeister (Platz 91 Gesamt)
Benjamin Humpfer (Platz 100 Gesamt)
Axel Jetter (Platz 106 Gesamt)

SPRINT-DISTANZ:
Ute Schuhmann (Platz 200 Gesamt)

(Text: Anja Elser, Niklas Brown)

04.07.2016 | Niklas Brown ^ nach oben

Liga in Schömberg

#fürunsdarfsgerneregnen

Am Sonntag zeigten sich die Tiefdruckgebiete Ines 1 und 2 von ihrer schönsten Seite: 12 Grad und leichter Nieselregen am Morgen mit kaum besseren Aussichten für den Tag. Unbeeindruckt vom Wetter fuhren die Echterdinger Ligateams und zwei tapfere Einzelstarter nach Schömberg zur Olympischen Distanz (1400m, 43km, 10km). Bereits morgens ging es mit den Einzelstartern Brigitte und Jürgen Huber los. Die beiden kämpften sich durch den Regen und konnten einen 18. und 37. Platz belegen.

Um 9:20 Uhr gingen dann in der Liga die Echterdinger Männer (Martin Beckmann, Christian Schleinitz, Niklas Brown und Christian Knechtges) in den 18 Grad warmen Schömberger Stausee. Der Regen hatte kurz eine Pause eingelegt und daher dachten sich die Veranstalter wohl: "Na dann verlängern wir doch das Schwimmen etwas, nass werden die Herren sowieso noch..!". Gerüchten zufolge waren fast 2 km auf der ein oder anderen GPS-Uhr. (In der 1. Liga haben das ein paar Starter gleich gemerkt und die Schwimmstrecke einfach abgekürzt, aber das nur am Rande).

Danach ging es aufs Rad und passend dazu setzte starker Regen ein. Zum Glück hatten die Echterdinger am Morgen noch auf Regenreifen gewechselt und konnten so sturzfrei die anspruchsvolle SchömBERGer Radrunde beenden. Beim Laufen konnte Martin dann seine gewohnte Stärke zeigen (Platz 18), auch wenn sich die Laufstrecke inzwischen zu einem Rutsch- und Schlammbad entwickelt hatte. Christian Schleinitz folgte ebenfalls mit guter Gesamtleistung auf Platz 51. Niklas erwischte weder eine Radgruppe noch einen guten Lauftag und konnte so nur auf Platz 86 ins Ziel rutschen. Christian Knechtges absolvierte seine erste Olympische Distanz und beendete auf Platz 103 die anspruchsvolle Strecke. Insgesamt sprang für die Echterdinger die beste Ligaplatzierung (Platz 17) in dieser Saison heraus. Vielen Dank auch nochmal an Martin für den kurzfristigen Start!

Während die Herren sich noch durch den Matsch wühlten erfolgte der Start der Damen. In starker Besetzung (Corinna Koch, Anja Elser, Larissa Leidolf und Maggie Geisert) gingen die Damen an den Start und sollten ebenfalls die beste Saisonplatzierung erreichen. Beim Schwimmen setzten Corinna und Anne zum Synchronflug an. Ebenso schnell und gemeinsam absolvierten die beiden die Rad- und Laufstrecke. Nur im Fotofinish setzte sich Corinna knapp vor Anne und beide kamen auf Platz 15 und 16 ins Ziel. Larissas erster Start in dieser Ligasaison wurde mit einem 30. Platz belohnt, Maggie folgte kurz darauf auf Platz 51. Mit einem 5. Gesamtplatz konnte dann endlich der erste Scheck für das große Liga-Grillfest eingesammelt werden. Glückwunsch und Danke! ;)

Fazit (in modern):
#fürunsdarfsgerneregnen
#weiterso
#nurdiehartenkommenindengarten
#wannwirdsmalwiederrichtigsommer

P.S.: Leider haben die Organisatoren verkündet, dass vorerst kein Triathlon in Schömberg mehr stattfinden wird. Schade, da die Veranstaltung immer toll organisiert und trotz der anspruchsvollen Strecke sehr attraktiv wahr.

14.06.2016 | Niklas Brown ^ nach oben

Ligatraining

mit Refresher und Wassermelone

Letzten Sonntag veranstaltete das Damenteam das zweite gemeinsame Training. Treffpunkt war wieder Musberg in der Filderstraße wo wir unsere Laufsachen bei Corinna in der Garage deponieren konnten. Los ging es dann, nach ein paar Schrecksekunden beim Einparken (manche Damen haben eben mehr Fahrtechnick auf dem Rad als im Auto), pünktlich um 10 Uhr mit dem Rennrad Richtung Rittertal.

Die Ansage war 3x 7 Minuten im Wettkampftempo den Berg rauf zu fahren. Wir einigten uns auf den Anstieg nach Schönaich um dann oben festzustellen dass der gewählte Anstieg deutlich zu kurz war (oder wir zu schnell). Kurzerhand verlängerten wir die Anfahrt bis zur Kläranlage mit der Begründung dass man auch in Schömberg schließlich mal in der Ebene drücken muss.

In der Zwischenzeit fing es an wie aus Eimern zu schütten und so wollten wir keine Zeit verlieren und legten los (blöd allerdings, denn das Intervall war immernoch zu kurz...). Beim letzten Anstieg nach Plattenhardt versuchten wir es nochmal und siehe da, oben hatten wir doch tatsächlich 7 Minuten auf der Uhr, den Puls im richtigen Bereich und wieder eine trockene Straße. Also mal wieder alles richtig gemacht ;)

Dieses Mal war ein gemütlicherer Wechsel geplant und ein anfänglich ruhiges Lauftempo, welches sich allerdings auf ein sehr ordentliches Wettkampftempo steigern ließ!

Beim abschließendem Cool down-Spaziergang konnten wir dann endlich den geselligen Teil des Trainings beginnen und alle sonst noch wichtigen Themen (ja, es gibt noch was Anderes außer Triathlon) angehen.

Anschließend gab es noch den obligatorischen Refresher, gefolgt von Kaffee, Brezeln und Wassermelone bei Corinna im Garten. So eingestimmt freuen wir uns jetzt auf den nächsten Ligawettkamf in Schömberg und sind uns sicher dass alle Spaß und einen guten Wettkamf haben werden!

14.06.2016 | Corinna Koch ^ nach oben

Teamtraining der Damen

Am Samstag, 21.05.16 startete das hochmotivierte Damenteam in die erste Runde Teamtraining. Auf dem Plan stand eine Doppel-Koppel-Einheit mit Laufen-Radeln-Laufen. Dank des Super-Wetters machte eine grüne Entenkolonne mit Sonnencreme-Duft die Trails nähe Musberg / Siebenmühlental unsicher. Nach einem gemütlichen Wechsel bei Corinna zuhause wurde auf das Rad aufgestiegen und der Weg in Richtung Rittertal eingeschlagen. Dort wurde ein Kreisel-Training absolviert, das sich definitiv sehen lassen darf.

Auf dem Rückweg entschlossen die Zugpferde Annette und Corinna dass der folgende Wechsel mit Wettkampfgeschwindigkeit durchgeführt werden würde. Dementsprechend waren dann auch die Kommentare der alteingesessenen Bäcker-Treiber-Kunden als die Entenkolonne mit einem Sonnencreme+x-Duft an ihnen vorbei raste. Vernünftigerweise folgte ein entspanntes Auslaufen und eine Melonen- und Refresher-Vernichtungsaktion bei Corinna vor dem Haus. Danke dafür!

26.05.2016 | Anja Elser ^ nach oben

Liga in Rheinfelden

Kaum zu glauben, es ist gerade Anfang Mai und die Liga hat schon ihren zweiten Wettkampf absolviert. Diesmal ging es nach Rheinfelden um einen Sprint zu machen. Obwohl das Wetter nicht perfekter hätte sein können durfte im frisch betankten Freibad der Neo benutzt werden. Doch die eisernen Liga-Männer Niklas, Christian K., Tobi L. und Tobi M. sowie zwei Damen trauten ihrer Wasserlage mehr als den Ausziehkünsten.

Gestartet wurde im Jagdstartmodus und geschwommen im berühmten Zick-Zack-Kurs (es gab übrigens dieses Jahr auch wieder Gegenverkehr...). Danach ging es gefühlte 100 km auf dem blauen Teppich zur Wechselzone. Die Radstrecke bestand aus einer Runde mit 21.5 km und war gespickt mit einem gemeinen Stich und einem langgezogenen, angenehmen Berg. Nach 12.5 km ging es nur noch nach unten und eben. Die Laufstrecke - dieses Jahr neu - bestand aus zwei Runden, von denen aber eigentlich nur noch diese eine lange Gerade in der Sonne im Gedächtnis geblieben ist.

Während die Männer auf den 24. Platz vorrückten mussten die Frauen leider zwei Plätze abgeben und belegten in der Teamwertung den 10. Platz. Auf dem Rückweg versuchte das Damen-Team (Maggie, Natascha, Anne und Dina) noch "etwas Zeit gut zu machen" und hatten einen kleines Intermezzo mit der Polizei.

Außerdem nochmal vielen Dank an Dina, die sehr kurzfristig eingesprungen ist und dafür einen schon gemeldeten Wettkampf hat sausen lassen!

13.05.2016 | Anja Elser ^ nach oben

Liga in Backnang

Auch wenn der Wetterbericht schon mal schöner war, fand am Sonntag (24. April) der erste Liga-Wettkampf der LBS Cup Triathlonliga in Backnang statt. 8° C und Regen bzw. Schnee waren angesagt, daher war der gewählte Modus genau richtig, um trotzdem gute Wettkampfbedingungen herzustellen. Morgens konnte sich die letzte Frühjahrsmüdigkeit mit einem Swim & Run (700m & 2000m) abgewöhnt werden, der sich bei angenehmen 4° C überraschend kalt anfühlte. Nachmittags wurden dann die Abstände vom Swim & Run übertragen und mit entsprechender Zeitdifferenz auf die bergige Radstrecke (20km) und 5km flache Laufstrecke gestartet. Der Schnee kam dann erst als alle im Ziel waren!

Tria Echterdingen war wie im letzten Jahr mit einer Damenmannschaft und einer Männermannschaft vertreten. Die Lizenz für die zweite Liga der Herren musste leider aus Mangel an Startern für den eigenen Verein zurückgegeben werden und die Ligamannschaft in der 3. Liga einen Neustart mit teils neuem Personal versuchen. Die Damen konnten wie im letzten Jahr eine starke Mannschaft in der ohnehin sehr starken Frauenliga präsentieren und bestätigten die Erwartungen mit einem sehr positiven Resultat (dazu aber gleich mehr!).

Bei den Frauen kam der Start für Susanne (Name durch die Redaktion geändert) etwas zu früh, sodass gleich in den Wasserschatten der Mannschaftskollegin gestartet werden konnte. Ansonsten lief der Swim & Run für Corinna, Maggie, Juliane und Natascha sehr gut. Natascha konnte die schnellste Zeit der Echterdinger Damen abrufen, danach folgten in kurzem Abstand Corinna, Juliane und Maggie. Am Nachmittag konnte dann Corinna alle Reserven mobilisieren und einen sehr guten 18. Gesamtplatz herausrennen und -radeln. Juliane und Natascha erreichten auf Platz 37 und 40 das Ziel im stark besetzen Feld. Auch Maggie konnte die Trainingslager gut wegstecken und erreichte als 54. das Ziel. Insgesamt ein 8. Platz für die Mädels - Glückwunsch!

Bei den Herren wurde einmal mehr deutlich, wie stark die 3. Liga besetzt ist. Viele Ligateams mit eigentlich guten Startern müssen nach einem Neustart in der 3. Liga anfangen, sodass die Liga immer ein vergleichbares Niveau zumindest zur 2. Liga hat. Im Swim & Run erreichten die Echterdinger daher auch nur hintere Plätze, wobei Christian Schleinitz eine sehr gute Schwimmleistung abrufen konnte und auf Platz 52 mit nur 2:39min Rückstand auf die Spitze ins Radfahren starten konnte. Niklas und Tobias Landenberger folgten ca. zwei Minuten später. Michael Rücker hatte bei seinem ersten Ligastart etwas mit dem unruhigen Wasser zu kämpfen und erreichte erst 9:30min nach dem Ersten das Ziel.

Am Nachmittag hatten Christian und Niklas wohl die falsche Gummimischung für den kalten Asphalt gewählt und stürzten an der gleichen Stelle. Christian konnte das Rennen dennoch auf einem sehr guten 40. Platz beenden. Bei Niklas ging die Sturzerholung nicht so schnell und viel Zeit wurde auf der Rad- und Laufstrecke verloren, sodass nur noch ein 106. Platz drin war. Tobi erreichte auf Platz 94 das Ziel. Michael konnte seinen Rückstand aus dem Schwimmen trotz guter Rad und Laufleistung leider nicht mehr signifikant verringern, sodass insgesamt für die Echterdinger ein leicht enttäuschender 26. Platz zu verbuchen war. Eine interessante Erfahrung war es dennoch, speziell für die Liga-Neulinge.

Am 8. Mai geht es jetzt mit dem ersten richtigen Triathlon über die Sprintdistanz in Rheinfelden weiter. Die Damen haben noch ein paar Geheimwaffen in der Hinterhand, sodass hier sicherlich Hoffnung auf ein gutes Ergebnis besteht. Bei den Herren gilt es, den nächsten Wettkampf ohne Zwischenfälle zu Ende zu bringen (im Rheinfelder Becken gibt es nämlich auch öfters Gegenverkehr...) und dann vielleicht die eigentlich vorhandene Leistung ordentlich abrufen zu können.

Nicht unerwähnt bleiben sollen die Leistung weiterer Echterdinger, die sich aber in dieser Saison entschieden haben für andere Teams in den Ring zu steigen:

Christian Stanger, 10. Platz 1. Liga (Neckarsulm)
Felix Weis, 39. Platz 1. Liga (Bad Cannstatt)
Patrick Hoffmann, 8. Platz 2. Liga (Leo Express Logistik)
Michael Hoffmann, 57. Platz 2. Liga (Backnang)

26.04.2016 | Niklas Brown ^ nach oben

Ligatreffen

Einstimmung mit Liegestützen

Die Tage werden länger, die Jacken dünner und auf den Straßen sind immer mehr Menschen auf zwei dünnen Reifen anzutreffen. Das kann nur eins bedeuten: Die Liga-Saison der Triathleten geht in ihre heiße Vorbereitungsphase.

Als ersten Schritt zur Einstimmung fand am vergangenen Samstag (09.04.) ein Treffen des Echterdinger Liga-Teams am Sportgelände der Uni Stuttgart statt. Da es nun Schlag auf Schlag geht und schon am nächsten Tag für viele die UltraSports Challenge anstand, haben wir uns zunächst auf die vierte Disziplin konzentriert. Super angeleitet probierten wir verschiedene Wechseltechniken und mussten erkennen, dass man doch auch auf der Ultra-Super-WirklichSprint-Kurz-Distanz (30s Liegestützen, 10m laufen, 400m Radfahren, 100m laufen) ganz schöne Abstände rausholen kann. Vor allem unsere Liga-Neulinge werden davon sicherlich profitieren.

Nach etwas Regelkunde wurde noch Radtechnik geübt, bevor es dann zum eigentlichen Höhepunkt der Veranstaltung kam: Der praktischen Anwendung der Ernährungstipps beim Pizzaessen.

Einige ließen sich auch von dem etwas grauen Himmel nicht aufhalten und drehten noch eine kleine Runde auf dem Rennrad. Andere wollten sich lieber schonen, um am nächsten Tag mit voller Kraft in Tübingen an den Start gehen zu können.

Danke an die beiden Organisatoren Anne und Niklas, gerne wieder!

12.04.2016 | Christian Stanger ^ nach oben

Liga 2015

Rückblick Ligasaison 2015

Stark anfangen und langsam steigern oder nur am Ende Vollgas?

Mit dem Rennen in Schluchsee am Samstag (18. Juli) ist die LBS-Cup Ligasaison zu Ende gegangen. Die Männermannschaft beendete die Saison auf Platz 10, die Frauen auf einem guten 6. Platz. Zeit, ein kleines Resümee zu ziehen.

Wie schon in den Vorjahren begann die Saison Anfang Mai mit dem Wettkampf in Rheinfelden. In diesem Jahr stand dort allerdings ein Rennen im Jagdstartmodus an. Die Männermannschaft musste leider einen krankheitsbedingten Ausfall verkraften, für den auch kein Ersatz mehr gefunden werden konnte. Die verbliebenen vier machten ihre Sache aber gut und erzielten einen soliden 10. Platz. Besonders erwähnenswert die Leistung von Christian Schleinitz, der hier mit dem 52. Platz ein gutes Liga-Debut feiern konnte.

Bei den Frauen gingen mit Larissa und Natascha gleich zwei Liga-Neulinge an den Start und machten ihre Sache ebenfalls mehr als ordentlich. Mit Jana und Maggie erzielten die Erfahreneren auch gute Leistungen und so erreichte unser Frauenteam einen guten 8. Platz. Zur Einordnung sei noch erwähnt, dass dies die höchste Frauenliga in Baden-Württemberg ist und auch Profis wie die Olympiateilnehmerin von 2008, Ricarda Lisk, am Start sind und unsere Frauen in der letztjährigen Abschlusstabelle den 11. Platz belegten.

Schon eine Woche später ging es mit dem besonderen Wettkampfformat eines Swim & Runs und eines Bike & Runs in Waiblingen weiter. Die Männer konnten sich hier – auch dadurch bedingt, dass sie wieder vollzählig an den Start gingen – auf Platz 7. verbessern und auch die Frauen konnten sich noch um eine Position auf ebenfalls Rang 7 steigern.

Nach den ersten beiden Rennen waren fünf Wochen Pause angesagt, bis es in Schömberg mit einem Rennen über die Olympische Distanz weiter ging. Leider konnten die Männer erneut nur zu viert an den Start gehen, da einer der ihrigen krank geworden war und kein Ersatz zu finden war. Es zeigt sich einfach, dass dies im Sport immer passieren kann und man als Mannschaft eigentlich auch auf solche Sachen vorbereitet sein müsste. Nichts desto trotz machten die verbliebenen vier das Beste daraus, kamen alle ins Ziel und belegten wie im ersten Rennen den 10 Platz.

Besser dagegen lief es bei den Frauen. Sie konnten sich nochmals um eine Position steigern, die ersten drei Damen kamen innerhalb der Plätze 18 – 26 ins Ziel – der 6. Platz in der Mannschaftswertung und damit der erste Scheck, den die Frauen mit nach Hause nehmen durften, war der gerechte Lohn.

Diese kompakte Mannschaftsleistung führte natürlich auch zu hohen Erwartungen beim Teamwettkampf in Erbach zwei Wochen später. Unsere Frauen ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und absolvierten einen super Wettkampf, den sie wieder auf der 6. Position beendeten. Anders dagegen bei den Männern. Wie schon bei den bisherigen Wettkämpfen war es nicht einfach die Mannschaftsbesetzung zu finden, für diesen Wettkampf stand jedoch selbst in der Woche des Wettkampfes das Team noch nicht komplett fest. So war leider auch ein gemeinsames Training davor nicht zu organisieren, was gerade für den Teamwettkampf, wo es darauf ankommt, eine homogene Gruppe zu bilden, ein großer Nachteil ist. Diese mangelhafte Vorbereitung zog sich auch durch den Wettkampftag selbst und ein, ja, man kann es so sagen, schlechter 13. Platz war die logische Konsequenz.

Dennoch wollten sich die Männer auch nochmal in besserem Licht aus der Saison verabschieden, was mit dem Liga-Finale in Schluchsee auch mehr als gelang. Hier konnten mit Christian Stanger und Christoph Tobias gleich zwei Echterdinger das Podium erreichen und da auch die anderen Athleten einen guten Tag erwischten, sprang der zweite Platz in der Teamwertung raus. Das zeigt, was theoretisch alles möglich ist.

Für die Frauen war es dagegen deutlich schwerer sich erneut zu steigern – schließlich hatten sie schon stark angefangen. Und dennoch gelang es ihnen noch einmal. Mit einer wiederholt sehr kompakten Mannschaftsleistung erreichten sie Platz 5 und damit die beste Liga-Platzierung seit langem.

Für die Männer sprang schlussendlich ein 10. Platz in der Gesamtwertung raus. Obwohl sie am Ende nochmal Vollgas gaben, wurden durch den 13. Platz beim Teamrennen einfach zu viele unnötige Punkte liegen gelassen. Sie konnten zwar durchaus zeigen, dass sie in der zweiten Liga nicht nur mitlaufen können, sondern die Rennen auch mit entscheiden können, mussten aber auch sehen, dass es nichts geschenkt gibt. Ein großes Problem war einfach, dass zu wenig Leute in der Männer-Mannschaft starten wollten. Ein besonderer Dank gilt deshalb auch Christian Schleinitz, der gleich in seiner ersten Liga-Saison an allen fünf Rennen am Start war. Weder bei den Männern, noch bei den Frauen hat das sonst jemand geschafft und die Herrenmannschaft wäre wohl ohne ihn geplatzt! Für seinen besonderen Einsatz für das Liga-Team erhält er deshalb vom Sportdirektor das Goldene Startnummernband. Herzlichen Glückwunsch!

Weiter kann man durchaus sagen: Die Frauen haben den Männern in diesem Jahr gezeigt, wie's funktioniert. Stets in kompletter Mannschaftsstärke am Start und darunter immer drei Athletinnen, die sehr gute und ähnlich starke Leistungen ablieferten. So soll's sein und deshalb wurden auch die besten Resultate seit langem eingefahren, ein super 6. Platz in der Abschlusstabelle ist der gerechte Lohn dafür. Das einzig blöde daran ist, dass es echt schwer werden dürfte, sich nächstes Jahr nochmal zu steigern. Aber womöglich schaffen sie sogar das...

10.08.2015 | Christian Stanger ^ nach oben

Ligafinale in Schluchsee

Das Beste kommt zum Schluss

Am vergangen Samstag (18. Juli) fand in Schluchsee das fünfte und damit letzte Rennen der diesjährigen LBS-Cup Triathlonliga statt. Auf dem Programm stand wieder eine "ganz normale" Olympische Distanz. Das bedeutet, dass zunächst zwei Runden à 750 m mit kurzem Landgang im Schluchsee zu bewältigen waren. Nach dem Weg zur Wechselzone, der hier ja bekanntermaßen auch nicht ganz ohne ist, ging es anschließend für zwei Runden auf die in diesem Jahr wieder komplett befahrbare Radrunde. Laut Veranstalter soll die Radstrecke zwar 38 km lang sein, allerdings würden dann sehr viel Tachos, die am Ende 34 km angezeigt haben, falsch gehen... Nach dem zweiten Wechsel waren zu guter Letzt noch vier hügelige Runden im Wald zu absolvieren, die aber wohl auch keine 10 km lang waren. Aber weder Radfahrer noch Läufer mussten aufgrund der sehr hügeligen Strecken die Befürchtung habe, sich nicht verausgaben zu können – im Gegenteil.

Rechtzeitig beim Eintreffen im Schwarzwald stellte sich auch das bekannte Schluchsee-Wetter ein: Grauer Himmel und Regen... Bei manchen hellte sich die Stimmung nach der Nachricht, dass der Neoprenanzug aufgrund der warmen Wassertemperatur des Schluchsees verboten war, zwar wieder etwas auf, bei manch anderem wirkte diese Nachricht hingegen nicht besonders stimmungsfördernd. Nun ja, jammern half nicht und so sprangen schließlich doch alle im schicken Tria-Echterdingen Einteiler ins Wasser und ja: So kalt war‘s wirklich nicht...

Den Anfang machten die Männer. Und im Gegensatz zum letzten Wettkampf machten sie es diesmal auch gut. Christian kam für seine Verhältnisse gut durch das Wasser und ab dem Weg in die Wechselzone begann die Aufholjagd, die zunächst in der zweiten Radgruppe pausierte. In der zweiten Rad-Runde konnte er noch eine Attacke mitgehen und hatte damit eine gute Ausgangsposition für die Laufstrecke. Diese nutzte er mit dem schnellsten Laufsplit auch und konnte sich bis auf den zweiten Platz – 8 Sekunden hinter dem Führenden - vorarbeiten. Dass er den Sieg so knapp verpasst hatte war zwar schade, konnte aber die Freude über die starke Leistung nicht trüben.

Nicht weniger gut war Christoph an diesem Tag in Fahrt. Er stieg mit der ersten Schwimmgruppe aus dem Wasser und konnte sich auch folgerichtig in der ersten Radgruppe einsortieren. Diese gute Ausgangslage gab er auch dank seines couragierten Laufs nicht mehr aus der Hand – nur einen Triathleten im grünen Rennanzug musste er passieren lassen ;-). So lief er auf Platz drei in Richtung Ziel, den er zwar wegen einer Unachtsamkeit fast noch abgegeben hätte, aber der Tübinger Tim Ellerhoff erwies sich als überaus fairer Sportsmann (Dankeschön!) und so konnte Christoph den ersten Podestplatz in der zweiten Liga in seiner doch schon etwas länger andauernden Triathlonkarriere erzielen. Wir sind gespannt, was da nächstes Jahr noch kommen wird!

Für ein gutes Mannschaftsergebnis sind aber die anderen Starter nicht weniger wichtig. Für Michael ging es nach einem soliden Schwimmen darum, beim Radfahren möglichst wenige Positionen einzubüßen. Leider konnte er seiner Gruppe bei einer der Rampen aber nicht folgen und musste so große Teile allein zurücklegen. Nichts desto trotz bewies er großen Kampfgeist und konnte sich beim Laufen nochmals um 18 Positionen verbessern und als 31. das Ziel erreichen.

Sowohl beim Radfahren als auch beim Laufen hat er Christian Schleinitz "getroffen". Christian legte ein solides Schwimmen zurück, konnte beim Radfahren in seiner Gruppe mitfahren und damit noch einige Positionen gutmachen, die er beim Laufen auch nicht mehr abgab. Als 36. erreichte er schließlich das Ziel – wie bei Michael auch, das beste Resultate in dieser Saison.

Komplettiert wurde die Mannschaft durch Sven Schauerhammer. Durch seine lange Verletzungspause ist er zwar noch nicht wieder ganz bei seiner Topform angekommen, aber dennoch als Ersatzmann für die Mannschaft sehr wichtig. Vor allem beim Schwimmen machte sich die lange Trainingspause noch bemerkbar. Er konnte sich aber beim Radfahren und beim Laufen stetig nach vorne arbeiten und schließlich das Ziel als 55. erreichen.

Obwohl man auch noch anmerken muss, dass bei diesem Wettkampf nicht sämtliche Top-Leute am Start waren, so war er dennoch gut besetzt und die Herren haben eine sehr gute Mannschaftsleistung erbracht, die folgerichtig mit dem zweiten Platz in der Mannschaftswertung belohnt wurde. So konnte die Saison nach dem doch nach manchen nicht ganz optimal gelaufenen Wettkämpfen zu einem guten Ende gebracht werden.Deutlich schwerer eine positive Leitungsentwicklung zu vermelden war es für die Echterdinger Damen – schließlich sind sie gut in die Liga gestartet und haben sich anschließend in jedem Wettkampf noch gesteigert. Schon die Mannschaftsaufstellung ließ erwarten, dass die Frauen wieder sehr kompakt ins Ziel eintreffen werden – und so kam es auch.Den Anfang machte Anja Elser. Nach einem guten Schwimmen kam sie wenige Sekunden vor Larissa in die Wechselzone und stieg nahezu zeitgleich mit ihr aufs Rad. Da zündete Larissa den Turbo und konnte einige Plätze gutmachen. Anja konnte ihr am Berg nicht ganz folgen, umso höher ist aber ihre dennoch sehr gute Radzeit einzuschätzen, da sie den Großteil alleine unterwegs war. Larissa ging folglich als erste Echterdingerin auf die Laufstrecke. Dort drehte Anja aber nochmal richtig auf und kurz vor Ziel bewies sie noch ihre Spurtqualitäten und konnte somit ihren starken 18. Platz verteidigen. Nur 33 Sekunden später kam auch schon Larissa als 21. ins Ziel.

Und mittlerweile hatte sich mit Corinna Koch auch die dritte Echterdinger Frau schon weit nach vorne gearbeitet. Als nicht ganz so gute Schwimmerin hatte sie sicherlich mehr als manch andere unter dem Neo-Verbot zu leiden, machte aber das Beste daraus und begann schon beim ersten Wechsel ihre Aufholjagd. Diese setzte sie auf der Rad- und Laufstrecke nahtlos fort, bis sie schließlich als 22., und damit nur 18 Sekunden hinter Larissa, das Ziel erreichte.

Komplettiert wurde das Team von Dina Otto. Für sie war es das erste Liga-Rennen in dieser Saison. Dina ließ sich von der anfänglichen Hektik im Wasser nicht aus der Ruhe bringen und zog ihr Rennen durch. Beim Laufen konnte sie sogar noch einige Plätze gutmachen und schließlich als 55. ins Ziel einlaufen. Aber auch hier gilt, dass die Ersatzleute ebenfalls wichtig für die Mannschaft sind.

Nach ihren Top-Ergebnissen bei den vergangenen Rennen konnten die Frauen im Finale nochmal einen draufsetzen und sich einen fünften Platz in der Teamwertung sichern, was insbesondere vor dem Hintergrund, dass in der Frauenliga auch Profis starten, sehr hoch einzuschätzen ist. Beeindruckend auch diesmal wieder, dass die ersten drei Echterdinger innerhalb von weniger als einer Minute das Ziel erreichten. Wenn dann noch Jana und Annette am Start sind, verspricht das sehr spannende Vereinsmeisterschaften in zwei Wochen beim Tübinger Triathlon ähhh, verzeih'n sie bitte El Presidente, beim 1. Mey Generalbau Citytriathlon Tübingen ;-).

(Foto: Sandra Steckert. Siehe auch: Bericht in der  → Filderzeitung )

03.08.2015 | Christian Stanger ^ nach oben

Liga in Erbach

Gute Arbeit wird eben belohnt

Zwei Wochen nach dem letzten Liga-Rennen ging es für unsere beiden Echterdinger Liga-Teams am vergangenen Sonntag (28. Juni) nach Erbach (Donau). Auf dem Programm stand bei diesem Rennen der Teamwettkampf über die Sprintdistanz – das heimliche Highlight der Liga-Saison. Denn bei diesem Rennen werden nicht nur die Platzierungen der einzelnen Athleten zu einem Mannschaftsergebnis zusammengefasst, sondern jede Mannschaft muss den gesamten Wettbewerb tatsächlich gemeinsam absolvieren. Das bedeutet, dass die stärksten Athleten in jeder Disziplin versuchen so viel wie möglich Wasser- oder Windschatten für ihre schwächeren Kollegen zu geben, oder beim Laufen kräftig anzuschieben – getreu dem Motto "Schieben oder Motivieren". Und für die langsameren Athleten in der jeweiligen Disziplin, nun ja, für sie gab es meist nur eine Taktik... :-D

Bei schönstem Badewetter sprangen die Teams folglich im Jagdstartmodus mit 30 Sekunden Abstand in den Erbacher Baggersee. Hier war ein Rundkurs von 700 m zu absolvieren. Im Idealfall wurde der schwächste Schwimmer von den Stärkeren eingerahmt und von deren Sog "fast von allein" durch den See gezogen. Nach dem Wechsel auf's Fahrrad war eine relativ flache 20 km Runde zu bewältigen. Dabei herrschte zwischen den Teams Windschattenverbot, innerhalb eines Teams durfte aber natürlich im Windschatten gefahren werden. So konnten gut eingespielte Teams hier einiges an Zeit gutmachen. Bei dem abschließenden Lauf über 5 km galt schlussendlich das Motto dass der, der noch konnte, die anderen nach Kräften anschob - oder zumindest Getränke reichte. Jedes Team hatte eine Reserveperson dabei, folglich zählte bei den Männern die Zeit des vierten Manns für das gesamte Team, bei den Frauen die der dritten Frau.

Schon im Vorfeld hatte das Männerteam Probleme eine Mannschaftsaufstellung festzulegen. Auch in der Woche des Wettkampfs mussten noch zwei Leute ersetzt werden, an den Start ging schließlich neben Teamkapitän Christian Stanger der diesjährige Dauerstarter Christian Schleinitz. Komplettiert wurde das Team durch Alexander Laukemann, Sven Schauerhammer und Marcus Scholl mit drei Athleten, die zwar in der Vorsaison schon an einigen, in diesem Jahr jedoch an noch keinem Liga-Rennen teilgenommen hatten. Die wackelnde Teambesetzung hatte aber auch Konsequenzen auf das Training: So konnte kein gemeinsames Training in kompletter Teamstärke absolviert werden, die Erwartungen waren folglich schon im Vorfeld eher gering. Auch vor und während des Wettkampfes lief nicht alles reibungsfrei, unsere Jungs ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und machten das Beste daraus.

Beim Schwimmen führte Schwimmspezialist Alex das Feld an, für Chris Schleinitz und Sven war das Tempo jedoch etwas zu schnell und so konnte der Wasserschatten nur teilweise ausgenutzt werden. Beim Radfahren dann ein ähnliches Bild: Hier versuchte Christian St. immer wieder das Tempo hoch zu halten, riss dadurch aber manchmal das Feld auseinander. Beim Laufen schob er Alex nach Kräften an. Dieser wurde von Chris und Sven mit Getränken bedient, wie er es sonst wohl nicht mal zu wünschen wagen würde, konnte es in diesem Augenblick aber vermutlich nicht wirklich genießen. Auf jeden Fall holte er alles aus sich raus und erreichte mit drei weiteren Echterdingern nach 1:14:02 h das Ziel, was den 14. Platz bedeutete. Nach der verbesserungsfähigen Vorbereitung kommt dieses Resultat sicherlich nicht überraschend und wir haben noch das Bestmögliche rausgeholt. Die schöne Erkenntnis daran ist, dass gute Arbeit eben belohnt wird, und wer seine Hausaufgaben nicht macht, der bekommt auch die entsprechenden Ergebnisse.

Wie es besser funktioniert zeigten einmal mehr unsere Mädels. Hier gingen neben der Kapitänin Jana Hess noch die zwei erfahren Liga-Athletinnen Anja Elser und Corinna Koch an den Start. Komplettiert wurde das Team durch Larissa Leidolf, die zwar erst in dieser Saison bei ihrem ersten Liga-Wettkampf gestartet ist, sich aber durch ihre konstant guten Leistungen bereits im Team etabliert hat. Nach den starken Leistungen und besonders durch die sehr homogene Mannschaftsleistung bei den bisherigen Rennen waren die Erwartungen an das Team bei diesem Wettkampf nicht geringer geworden.

Beim Schwimmen sorgte Jana für ein konstant hohes Tempo, Anja und Larissa zogen Corinna noch zusätzlich mit. Auch beim Radfahren arbeitete das Team gut zusammen. Hier konnte sogar auf ein zuvor gestartetes Team aufgeschlossen werden. Leider gelang es jedoch nicht, sich entscheidend von diesem abzusetzen, sondern unsere Mannschaft wurde wieder zurücküberholt – um anschließend gleich wieder ausgebremst zu werden. Dieses Spiel wiederholte sich noch einige Male, bis unser Team aus Angst vor einer Zeitstrafe beschloss, mit ausreichend Abstand zum zweiten Wechsel zu gelangen. Hier wurde zügig gewechselt und wiederum nach einer guten Laufleistung das Ziel erreicht.

So konnten unsere Mädels nicht nur über alle Disziplinen sehr gute Leistungen abliefern (beim Schwimmen den 5., beim Radfahren den 7. und beim Laufen den 6. Split), sondern auch die Schwächeren in den jeweiligen Disziplinen wurden von den anderen super unterstützt. Wie ausgeglichen das Team war zeigt sich auch darin, dass die vierte Frau nur 12 Sekunden hinter den anderen im Ziel ankam. Belohnt wurde diese gute Leistung am Ende nach 1:19:24 h mit einem starken 6. Platz. Somit durfte das Frauen-Team schon zum zweiten Mal in dieser Saison zur Siegerehrung und verdienterweise einen Scheck mit nach Hause nehmen. Herzlichen Glückwunsch!

Weiter geht's in drei Wochen mit dem Saisonfinale am Schluchsee über die olympische Distanz. Bei den Männern sollte dann auch wieder ein besseres Resultat möglich sein, die Frauen haben die Messlatte mittlerweile so hoch gelegt, dass eine weitere Steigerung sehr schwer sein wird.

(Weitere Bilder vom Wettbewerb in den  → Fotostrecken).

30.06.2015 | Christian Stanger ^ nach oben

Liga in Schömberg

Frauenteam wird 6., Männerteam 10.

Nach fünf Wochen Liga-Pause ging es am vergangenen Sonntag (14. Juni) mit dem dritten Rennen in Schömberg (Zollernalbkreis) weiter. Zum ersten Mal in dieser Saison stand eine komplette Olympische Distanz auf dem Programm. Das bedeutete, dass zunächst nach einem Massenstart 2 Runden à 0,7 km im Schömberger Stausee mit kurzem Landgang zu schwimmen waren. Anschließend wurde aufs Rad gewechselt und schon im Vorfeld war es ein offenes Geheimnis, dass es der 14 km lange Rundkurs mit einem klitzekleinen Bergchen, bei welchem 150 Hm auf einer Länge von 2 km und einer maximalen Steigung von 18% zu überwinden waren, durchaus in sich hatte.

Die Männer durften in jeder ihrer drei Runden diesen Berg genießen, wohl aber nicht umsonst konnten die Frauen schon nach zwei Runden wieder in die Wechselzone abbiegen und in die Laufschuhe schlüpfen. Als krönender Abschluss waren noch zwei Runden à 5 km um den Stausee per Pedes zu bewältigen, damit es aber auch hier nicht allzu einfach wurde, hatte der Veranstalter dankenswerterweise noch eine kleine Rampe eingebaut, in der sich manche Dramen abspielten und die Frage, ob es nun schneller war, den Berg hochzulaufen oder doch lieber zu gehen, noch nicht abschließend beantwortet werden konnte.

Den ersten Rückschlag erlitt unsere Männermannschaft allerdings schon tags zuvor, als einer der ihren krankheitsbedingt absagen musste und leider, wie schon beim ersten Wettkampf, kein Ersatz gefunden werden konnte. So durfte also erneut nichts dazwischen kommen um eine Mannschaftswertung zu erzielen. Aber weder davon, noch von der harten Strecke, ließen sich die verbliebenen vier abschrecken - gut, letzteres könnte natürlich auch daran liegen, dass bisher keiner von uns bei diesem Wettkampf gestartet ist, aber egal.

Angeführt wurde das Team von Christian Stanger. Nach einer ordentlichen Schwimmleistung konnte er sich beim Radfahren noch um einige Plätze nach vorne arbeiten, beim abschließenden Laufen war der Abstand zur Spitze allerdings zu groß, so dass er auf einem sehr guten 12. Platz ins Ziel kam. Leider hatte Martin Beckmann nach dem Schwimmen schon etwas Zeit verloren, kämpfte sich aber auf dem Rad wieder heran. Beim Laufen spielte er seine Stärke aus und belegte nach dem schnellsten Laufsplit der Liga Rang 37. Nahezu zeitgleich mit Christian kam Michael Hofmann aus dem Wasser. Ihm kam leider die harte Radstrecke nicht wirklich entgegen, dennoch konnte er beim Laufen wieder ein paar Plätze gutmachen und kam auf dem 43. Platz ins Ziel. Einen guten Wettkampf lieferte auch Christian Schleinitz ab. Er konnte sich nach gutem Schwimmen und Radfahren beim Laufen noch etwas steigern und letztendlich einen guten 50. Rang erzielen.

Glücklicherweise erreichten somit alle mehr oder weniger wohlbehalten das Ziel. In der Teamwertung konnte damit noch ein ordentlicher 10. Platz erzielt werden. Unter den Umständen sicherlich ein gutes Ergebnis, es zeigt sich jedoch, dass für Top-Platzierungen bereits in der zweiten Liga gute Leistungen in allen Disziplinen und eine homogene Mannschaft notwendig sind.

Die Echterdinger Frauen gingen dagegen in Vollbesetzung an den Start, hier waren auch einige Athletinnen dabei, die die Strecke bereits kannten - und sich darauf freuten. So viel zum Thema ;-).

Eine davon war Annette Mack. Sie konnte mit einem guten Schwimmen ihre Stärke auf dem Rad ausspielen und noch einige Plätze aufholen. Nach dem Laufen erreichte sie schließlich als 18. das Ziel. Nur kurz dahinter kam mit Corinna Koch schon die zweite Echterdingerin ins Ziel. Sie lieferte konstant gute Leistungen in allen drei Disziplinen ab und wurde folglich mit einem guten 22. Platz belohnt. Weitere vier Plätze dahinter erreichte Anja Elser das Ziel. Sie kam zwar nach starkem Schwimmen als erste Echterdingerin aus dem Wasser, konnte Annette auf dem Rad jedoch nicht mehr folgen. Im Zielspurt konnte sie noch eine Athletin abfangen und sich Rang 26 sichern. Komplettiert wurde die Frauenmannschaft durch Lisa Hess. Sie fand ihren eigenen Rhythmus, kämpfte sich die Berge hoch und erreichte schließlich als 56. das Ziel.

Durch ihre geschlossen guten Leistungen konnten die Mädels den Männern hier mal (wieder) zeigen, wie es gemacht wird und erreichten folgerichtig einen starken 6. Platz - wieder eine Verbesserung um einen Platz gegenüber dem letzten Wettkampf. Gerade die Homogenität dieser Truppe lässt auf einen erfolgreichen Teamwettkampf in zwei Wochen (28. Juni) in Erbach hoffen.

17.06.2015 | Christian Stanger ^ nach oben

Liga-Halbzeit

Eine kleine Zwischenbilanz

Kommenden Sonntag (14.Juni) findet der dritte Wettkampf der LBS-Triathlon-Liga in Schömberg bei Rottweil statt. Nach den ersten beiden Rennen in Rheinfelden und in Waiblingen, bei denen jeweils im Freibad geschwommen wurde, geht es bei den noch anstehenden drei Wettbewerben ins Freiwasser - der perfekte Zeitpunkt, um einmal Zwischenbilanz zu ziehen und sich auf die zweite Saisonhälfte einzustimmen.

Unser Männerteam geht nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison in der 2. Liga an den Start. Allerdings ist der Umbau - einige junge Athleten rückten für die älteren nach – noch nicht komplett abgeschlossen. Leider hatten zu Saisonbeginn einige Teammitglieder mit Verletzungen und Krankheiten zu kämpfen, sodass nicht alle wie geplant fit waren, was sich insbesondere in Rheinfelden bemerkbar machte, als das Team ohne Ersatzmann an den Start gehen musste. Nichts desto trotz schlug sich das Team mit einem 10. Platz im ersten und einem 7. Platz beim zweiten Rennen sehr achtbar. Vor allem der gute Einstieg unseres Debütanten Christian Schleinitz lässt uns optimistisch in die zweite Saisonhälfte blicken. Hier hoffen wir insbesondere darauf, dass wieder alle fit an den Start gehen werden und wir uns vielleicht noch um den einen oder anderen Platz verbessern können.

Bei den Frauen war die Personalsituation etwas weniger angespannt, auch dank gleich zweier Neulinge. Hier überzeugte Larissa mit ausgeglichen guten Leistungen über alle drei Disziplinen bei beiden Rennen und auch Nataschas Premierenwettkämpfe im Liga-Team verliefen sehr gut. So konnte in Rheinfelden ein guter 8. Platz erreicht werden und in Waiblingen konnte dieser sogar nochmals um eine Position verbessert werden. Dies ist nicht nur vor dem Hintergrund, dass dies die besten Resultate seit einigen Jahren sind, hoch einzuschätzen, sondern es muss auch noch berücksichtigt werden, dass es nur eine Frauenliga gibt und sich unsere Athletinnen teilweise sogar mit Profis messen "dürfen". Nichts desto trotz sind wir gespannt auf die weiteren Rennen und aufgrund der homogenen Leistungen lässt insbesondere das Teamrennen am 28. Juni in Erbach einiges erwarten.

09.06.2015 | Christian Stanger ^ nach oben

Liga in Waiblingen

2x 7. Platz beim "Heimspiel"

Nach dem Saisoneinstieg vor einer Woche in Rheinfelden stand am vergangenen Wochenende (10.05.2015) schon der zweite Liga-Wettkampf auf dem Programm. Und im Vergleich zum vorherigen Wochenende gab es auch einige Veränderungen. Als erstes natürlich die Anreise, denn der Wettkampf fand in Waiblingen, und damit fast vor unserer Haustüre, statt. Zusammen mit der zweiten Veränderung, dem diesmal super Wetter, nutzten einige Echterdinger Trias die Möglichkeit zum Anfeuern und machten den Wettkampf somit fast zu einem Heimspiel. Die dritte Veränderung war das ungewöhnliche Wettkampfformat, denn das Rennen war diesmal zweigeteilt in einen Swim&Run und einen Bike&Run.

Das bedeutete, dass zunächst mit 15 Sekunden Startabständen im Jagdstart-Modus 500m ZickZack-Kurs im Freibad zu absolvieren waren, bevor anschließend - ungewohnter Weise - direkt in die Laufschuhe gewechselt wurde und 2,2 km zu laufen waren. Nach einer kurzen Pause ging es beim Bike&Run weiter mit den Abständen, welche sich aus dem Swim&Run ergeben hatten. Hier musste zunächst auf das Fahrrad gewechselt werden um 3 Runden mit je 6,7 km entlang der Rems zu radeln. Anschließend wurde zum zweiten Mal am heutigen Tag in die Laufschuhe geschlüpft um die abschließenden 5,4 km zu bewältigen.

Eine weitere Veränderung gab es bei der Männermannschaft, die diesmal auch wirklich vollzählig an den Start gehen konnte. Angeführt wurde sie einmal mehr von Christoph Tobias, der nicht nur durch seine guten Leistungen, sondern auch durch seine Erfahrung der Mannschaft immer wieder hilft. Mit einer starken Schwimm- und einer guten Laufleistung legte er im ersten Teil eine super Grundlage. Seinen sehr guten 8. Platz behauptete er auch im zweiten Teil, indem er sich clever in der ersten Radgruppe aufhielt und im entscheidenden Moment, als die Gruppe auseinander gerissen wurde, wachsam war und beim Laufen nichts mehr anbrennen ließ.

Durch einige krankheitsbedingt ausgefallene Schwimmeinheiten war für Christian Stanger der Rückstand nach dem Swim&Run auf die Spitzengruppe schon etwas größer als erhofft. Zwar konnte er sich mit einem schnellen Angang auf dem Rad noch in der zweiten Radgruppe einsortieren, allerdings löste sich beim Anziehen einer der Schuhe aus den Klickpedalen und landete im Straßengraben. Durch die "nette und ruhige" Aufforderung an einen Zuschauer konnte er den Schuh zwar in der zweiten Runde wieder anziehen, verlor dabei jedoch den Anschluss und musste einsehen, dass auf der windanfälligen Strecke das Warten auf die nächste Radgruppe die einzig sinnvolle Option war. Beim abschließenden Laufen konnte er noch ein paar Plätze gutmachen und wurde schließlich 16.

Michael Hoffmann legte mit einer guten Schwimm- und Laufleistung im ersten Teil die Grundlage für ein gutes Resultat. Leider konnte er beim Radfahren die Gruppe nicht halten und musste auf die nächste warten. Beim abschließenden Laufen konnte er wiederum noch ein paar Plätze gutmachen und kam schließlich als guter 45. ins Ziel.

Mehr als achtbar schlug sich auch Christian Schleinitz bei seinem erst zweiten Liga-Einsatz. Mit guten Schwimm- und Laufleistungen konnte er sich eine Ausgangsposition im hinteren Mittelfeld erarbeiten. Indem er geschickt in seiner Radgruppe mitrollte um noch ausreichend Kräfte beim abschließenden Laufen zu haben, konnte er im zweiten Teil noch ein paar Platzierungen gutmachen und landete im Endergebnis auf Rang 53.

Komplettiert wurde die Mannschaft von Thomas Obst, der jedoch beim Schwimmen ein paar Probleme hatte. Nichts desto trotz kämpfte er wie gewohnt und arbeitete sich Stück für Stück noch auf Rang 63. vor. Alles in allem konnte die Männermannschaft somit einen guten 7. Gesamtplatz erreichen und sich damit gegenüber der Vorwoche um 3 Plätze steigern. Schade war allerdings, dass auf den 6. Platz nur ein Platzierungspunkt gefehlt hat.

Unser Frauenteam ging in der bewährten Besetzung von Rheinfelden an den Start. Mit einer starken Schwimm- und einer fast ebenso guten Laufleistung legte Larissa Leidolf die Grundlage für ihr sehr gutes Endresultat. Beim Radfahren in einer kleinen Gruppe unterwegs, konnte sie beim abschließenden Laufen sogar noch ein paar Plätze gut machen und kam als 15. ins Ziel. Insbesondere in Anbetracht ihres erst zweiten Liga-Wettkampfes eine starke Leistung.

Fast zusammen mit Larissa absolvierte Jana den Wettkampf. Den minimalen Abstand zu Larissa, den sie aus dem Schwimmbecken mitnahm, hielt sie über die Laufstrecke konstant, so dass sie fast zeitgleich mit ihr aufs Fahrrad wechseln konnte. Auch hier fuhren beide in der gleichen Gruppe und konnten sich super gegenseitig unterstützen. Mit einer ebenfalls sehr guten Laufleistung wurde Jana am Ende 18.

Aufgrund ihrer guten Schwimmleistung konnte sich Natascha Laub eine gute Ausgangsposition nach dem ersten Teil erarbeiten. Und da diesmal der Fahrradgott (gibt’s den? - egal...) ihr gegenüber gnädiger gestimmt war kam sie diesmal auch ohne Defekt über die Rastrecke. Obwohl Laufen nicht ihre Spezialdisziplin ist, konnte sie ihren Platz fast halten und kam als insgesamt 35. ins Ziel. Auch hier ist die Leistung besonders hoch einzuschätzen, da dies erst ihr zweiter Liga-Wettkampf (und der erste, in dem sie unterwegs nicht ausgebremst wurde) war.

Komplettiert wurde das Team durch Margret Geisert. Durch eine gute Laufleistung konnte sie den Rückstand, den sie aus dem Becken nahm, noch in Grenzen halten. Beim Radfahren blieb ihr aber nichts anderes übrig, als in der Gruppe mitzufahren und auf das Laufen zu setzen. Das gelang auch gut, sie konnte dort noch sieben Plätze gutmachen und landete auf Platz 47.

Somit hat auch unser Frauenteam diesmal alle Starter ins Ziel gebracht und konnte sich auf einem guten 7. Platz einsortieren, was gegenüber letzter Woche eine Verbesserung um einen Platz darstellt. Alles in allem kann das Wochenende also sehr gelungen bezeichnet werden. Jetzt sind bis zum 14. Juni in Schönberg erstmal fünf Wochen Liga-Pause angesagt. Bis dahin wird noch fleißig trainiert werden und wir hoffen, dass dann alle (wieder) fit am Start stehen.

13.05.2015 | Christian Stanger ^ nach oben

Triathlon Rheinfelden

Auftakt Triathlon-Landesliga

Die beiden Echterdinger Liga-Teams erzielen mit drei Debütanten einen guten Saisoneinstieg

Am 3. Mai 2015 fand in Rheinfelden der Auftakt zur diesjährigen LBS-Ligasaison statt. Nach dem vielen guten Training in den vergangenen Monaten freuten sich unsere Mannschaften, dass es endlich losging. In diesem Jahr ist von uns ein Frauenteam in der Frauenliga und eine Männer-Mannschaft, welche nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr in der zweiten Liga an den Start geht, gemeldet.

Wie im vergangen, ging es auch in diesem Jahr zum Liga-Auftakt wieder an die Schweizer Grenze. Allerdings stand diesmal ein Jagdrennen an, was bedeutete, dass zunächst beim Schwimmen 700m in Freibad zu absolvieren waren. Da das Becken allerdings erst kurz vor dem Wettkampf befüllt wurde, betrug die Wassertemperatur nur knapp 19 Grad und so konnte mit Neoprenanzug auch das "richtige Triathlon-Gefühl" aufkommen. Anschließend war eine 20 km lange Runde auf dem Rad mit zwei Anstiegen zu bewältigen. Da hier - im Unterschied zu den anderen Wettkämpfen - Windschattenverbot herrschte, kam dem Radfahren eine etwas größere Bedeutung als gewöhnlich zu. Abgeschlossen wurde der Wettkampf mit einem Lauf über 5km.

Schon in Vorfeld jedoch musste das Männerteam krankheitsbedingt die ersten Ausfälle verkraften, darunter auch Teamkapitän Christian Stanger, für den leider kurzfristig kein Ersatz mehr zu finden war. Nichts desto trotz machten sich die anderen auf den Weg und ließen sich auch weder von der frühen Uhrzeit noch vom schlechten Wetter davon abhalten - wohl wissend, dass bei den Männern jetzt jeder ins Ziel kommen musste.

Unser erfahrenster Mann, Christoph Tobias, nahm nicht nur auf der Strecke das Heft in die Hand, sondern konnte den Liga-Neulingen auch trotz der angespannten Situation noch wertvolle Tipps geben und ihre Aufregung abmindern. Auf der Strecke erreichte er mit konstant guten Leistungen in allen drei Disziplinen einen sehr guten 12. Platz, gefolgt von Michael Hoffmann auf Platz 42. Er legte mit einer guten Schwimmleistung den Grundstein für dieses gute Resultat und konnte auch die Verluste in seiner schwächsten Disziplin, dem Radfahren, minimal halten.

Einen super Einstand in unserem Liga-Team gelang Christian Schleinitz auf Rang 52. Mit guten Leistungen in allen Disziplinen und einer kontrollierten Fahrt auf dem Rad in den kritischen Passagen erledigte er seine Aufgabe souverän. Abgeschlossen wurde die Mannschaftsleistung von Tom Obst, der immer da ist wenn er benötigt wird. Seine große Wackeldisziplin ist und bleibt leider das Schwimmen. Auf dem Rad und auf der Laufstrecke konnte er aber noch ein paar Plätze gutmachen und kam als 59. ins Ziel.

Damit sind glücklicherweise alle ohne Defekt oder Schlimmerem ins Ziel gekommen und es konnte ein guter 10. Platz mit der Mannschaft belegt werden. Für das erste Rennen in der zweiten Liga und den gegebenen Umständen ein durchaus achtbares Resultat.

Wie schnell es zu einem Ausfall kommen kann, hätte beinahe unser Frauenteam erlebt. Beim Einchecken der Räder platzte der Reifen von Liganeuling Natascha. Glücklicherweise war noch Flickzeug dabei und so konnte das Malheur noch kurz vor dem Schließen der Wechselzone behoben werden. Einem erfolgreichen Wettkampf der Mannschaft stand so nichts mehr im Wege.

Angeführt wurde das Frauenteam von ihrer Kapitänin Jana Hess, die mit einem sehr guten Schwimmen und guten Leistungen in den anderen beiden Disziplinen den Grundstein für ihren starken 19. Gesamtplatz legte. Nur geringfügig dahinter kam Larissa Leidolf als 22. ins Ziel. Dies ist umso höher einzuschätzen, da dies ihr erster Einsatz in der Liga war. Bemerkenswert auch, dass sie sich von einem verlorenen Zeitmesschip nicht aus der Ruhe bringen ließ sondern ihren Wettkampf abgeklärt weiter führte.

Maggie Geisert konnte mit einer guten Radleistung nach dem Schwimmen noch ein paar Plätze aufholen erreichte schlussendlich einen guten 46. Platz. Ein gutes Rennen lieferte auch unsere zweite Ligadebütantin bei den Frauen, Natascha Laub, ab. Sie ließ sich von dem Schreck beim Check-in nicht aus der Ruhe bringen und legte in ihrer besten Disziplin, dem Schwimmen, eine gute Grundlage. Verletzungsbedingt hat sie leider beim Laufen noch einen leichten Trainingsrückstand, konnte die Verluste aber in Grenzen halten und erreichte als 58. das Ziel.

In der Teamwertung erreichte unser Frauenteam damit einen super 8. Platz und konnte sich schon im ersten Rennen gegenüber dem Vorjahr um vier Plätze verbessern. Insbesondere die Leistungen unser Debütanten lassen auf weitere, spannende und erfolgreiche Wettkämpfe hoffen. Die Fortsetzung findet am 10. Mai in Waiblingen statt.

(Bericht: Jana Hess, Christian Stanger)

18.05.2015 | Christian Stanger ^ nach oben

Liga 2014

Liga-Finale

Abschluss in Schluchsee

Für den dritten Wettkampf in zwei Wochen und auch finalen Triathlon der LBS Cup Triathlonliga begaben sich die drei Mannschaften von Tria Echterdingen an den schönen Schluchsee. Die Wettervorhersage ließ auf einen zumindest teilweise trockenen Wettkampf hoffen und pünktlich zum Zieleinlauf aller Mannschaften fing es dann an zu regnen - Glück gehabt!

Die traditionelle Schluchsee-Kurzstrecke wurde auf Grund von Bauarbeiten auf der Radstrecke verkürzt, sodass alle Athleten "nur" 1200m Schwimmen mit Landgang nach 600m, 26km Radfahren (2 Runden bestehend aus einem langen Anstieg und einer schnellen Abfahrt) und 7,5km Laufen absolvieren mussten.

Die Damenmannschaft stürzte sich als Erste in das 17 Grad kalte Wasser und überzeugte mit einem 10. Platz. In der Besetzung Corinna Püngel, Katja Wagner, Anja Elser und Maggie Geisert konnten in der Reihenfolge ein 26., 37., 43. und 57. Platz bei insgesamt 64 Starterinnen erreicht werden. Ricarda Lisk gewann den hochklassigen Frauenwettkampf mit deutlichem Vorsprung.

In der dritten Triathlonliga gewann, wie in allen vorigen Einzelrennen, Thomas Bosch von der LG Steinlach. Kurz darauf folgten schon Christian Stanger (6.) und Martin Beckmann (8.) die zusammen mit Yannick Chauvet (35.) und dem gesundheitlich leicht angeschlagenen Tom Obst (29.) einen hervorragenden 4. Platz in der Mannschaftswertung erreichten. Martin Beckmann absolvierte zudem die Laufstrecke in Bestzeit über alle Ligen in 23:01min.

Die zweite Mannschaft ging in fast neuer Besetzung an den Start, nachdem Oliver Zwiessler wegen einer Verletzung kurzfristig absagen musste und von Alexander Laukemann vertreten wurde. Tobias Brader (44.) und Tobias Schmidt (54.) brachten die Mannschaft auf den 20. Mannschaftsrang; Niklas Brown (86.) komplettierte die Wertung. Alex zeigte trotz sehr kurzer Vorbereitung eine sehr gute Schwimmzeit und kam als 93. ins Ziel.

Insgesamt wieder ein sehr schöner Wettkampf, der auf Grund der Streckenverkürzung noch weniger Zeit zum "Ausruhen" ließ. Die Nachlese zur Liga mit den Gesamtmannschaftswertungen folgt in Kürze.

16.07.2014 | Niklas Brown ^ nach oben

Vierter Liga-Wettkampf in Welzheim

Echterdinger Männer ganz oben

Als vorletzte Station in der diesjährigen Ligasaison stand der Sprinttriathlon (0.6-21-5.5) von Welzheim im Rennkalender unserer Echterdinger Liga-Athleten. Ein Schwimm-Massenstart im beengten Badesee, eine bergige Radstrecke, sowie ein mit steilen Rampen gespickter Laufparcours geben diesem Wettkampf einen gewissen "Beisser"-Charakter. Hinzu kam an diesem Wochenende noch die schwüle Witterung...

Dem Allem zum Trotz: Die Echterdinger Teams zeigten in Welzheim Charakter und fuhren in Summe das bisher beste Saisonergebnis ein.

Nach einem dritten und zwei zweiten Plätzen schaffte unser 1. Männerteam diesesmal den Sprung nach ganz oben und landete in der Besetzung Martin Beckmann, Stefan Ebner, Michael Hofmann und Christian Stanger auf Rang 1 in der 3. Landesliga! Besser gehts nicht!! Christian stellte dabei mit seinem 4. Platz in der Einzelwertung erneut sein Triathlon-Talent unter Beweis. Phänomenal, wenn man bedenkt, dass er in Welzheim erst seinen dritten Triathlon überhaupt bestritt. Auch Martin konnte ein glänzendes Ergebnis für das Echterdinger Team einfahren: Rang 5 und schnellste Laufzeit! (Anm. des Autors: Er musste diesesmal niemanden schieben...) Für unsere beiden Ex-Läufer ist das Podium in der Einzelwertung zum Greifen nah! Super, und: Weiter so! Stefan auf Rang 11 und Michael auf Platz 20 komplettierten den Echterdinger Erfolg. (Bei Stefan machte sich der familiär bedingte Trainingsrückstand dann doch etwas bemerkbar... Klasse, dass sich unser "Top-Scorer" der letzten Jahre trotzdem für das Team reinhängt!)

Auch das 2. Männerteam zeigte sich in guter Form und bestätigte das tolle Ergebnis von Erbach. In der Besetzung Sven Schauerhammer (Platz 33), Christian Wellmann (Platz 64), Tobias Landenberger (Platz 71) und Fred Martinez (Platz 86) landete das Team auf Rang 18 in der Gesamtwertung. Wirklich ordentlich! Auch wenn man bedenkt, dass die Mannschaft durch zwei unvorhergesehene Ereignisse ausgebremst wurde: Sven (in der gleichen Radgruppe wie Stefan) verausgabte sich dermassen, dass er beim Laufen von einem Lebensmittelorgasmus heimgesucht wurde und im wahrsten Sinne des Wortes "etwas kürzer treten" musste. Großes Ärgernis zudem für Fred: Irgendein "Spaßvogel" hatte seine Laufschuhe versteckt und Fred musste in der Wechselzone wertvolle Minuten für die Suche aufwenden. Fazit trotzdem: Alle vier haben gut gekämpft und ein klasse Mannschaftergebnis eingefahren!

Der Aufwärtstrend bei unseren Frauen geht auch weiter: Angeführt von Corinna Püngel (Platz 21 in der Einzelwertung) landeten Jana Hess (Platz 26), Lisa Hess (Platz 40) und Kirsten Dreier (Platz 41) auf Rang 10 in der Frauenwertung! Prima, das bisher beste Saisonergebnis! In diesem Stil darf es dann auch nächstes Wochenende am Schluchsee weitergehen: "Je fortgeschrittener die Saison, desto besser die Ergebnisse!" Gratulation an unsere Damen!

06.07.2014 | Christoph Tobias ^ nach oben

Dritter Ligawettkampf in Erbach

Tria Echterdingen stürmt erneut das Podium

Nach einer zweiwöchigen Schönwetterperiode kippte pünktlich zum dritten Ligawettkampf in Erbach die Großwetterlage um, und unsere Echterdinger Ligamannschaften mussten am Sonntagmorgen in aller Frühe im strömenden Regen in Richtung Ulm reisen. Dort wartete eine echte Kurzdistanz, die in klassischer Liga-Manier (Schwimm-Massenstart und Windschattenfreigabe beim Radfahren) ausgetragen wurde.

Dem schlechten Wetter zum Trotz: Die drei Mannschaften traten in voller Stärke an, keiner ließ sich "unpässlich" entschuldigen... Und die Reise ins Oberschwäbische hatte sich für die Teams aus Echterdingen wirklich gelohnt:

Die 1. Männermannschaft, welche neben Christian Stanger diesesmal mit dem zweiten Newcomer Sven Schauerhammer und den beiden "Liga-Oldies" Patrick Hoffmann und Tom Obst besetzt war, lieferte wiederum ein sehr gutes Rennen ab. Besonders hervorzuheben sind auch dieses Mal die Leistungen unserer "Neulinge" Christian und Sven! Christian bestätigte seine exzellente Waiblingen-Leistung und konnte sich, trotz (Zitat) "gaanz schwerer Beine beim Laufen", auf Rang 13 platzieren. Sven steigerte sogar noch sein Waiblingen-Ergebnis. Nachdem er aus der ersten großen Radgruppe in die Laufschuhe wechselte, zündete er den Turbo und landete knapp hinter Christian auf Platz 16. Klasse!! Schnellster Echterdinger des Tages war Patrick, der sich mit einer hervorragenden Schwimm-Radleistung sogar zwischenzeitlich an die Spitze katapultiert hatte. Am Ende stand Platz 5 für ihn zu Buche. Tom Obst hatte leider einen Raddefekt und landete auf Rang 38. Durch die gute Gesamt-Teamleistung, konnte dieses Pech aber kompensiert werden und das 1. Echterdinger Männerteam konnte nach Waiblingen auch in Erbach Rang 2 in der Gesamtwertung einfahren. Herzlichen Glückwunsch!

Das 2. Männerteam zeigte sich stark verbessert: Mit dem Zugpferd Yannick Chauvet (Platz 24) konnten sich Christian Wellmann (Platz 50), Tobi Schmidt (Platz 73) und Niklas Brown (Platz 77) auf Rang 16 von insgesamt 30 Teams in der Mannschaftswertung festsetzen. Das bisher beste Saisonergebnis! Gratulation auch hier! Und weiter so!!

Die Damenmannschaft musste sich auch in Erbach wieder mit einer starken Konkurrenz auseinandersetzen. So startete z.B. die ehemalige Weltcup-Athletin Ricarda Lisk, die das Rennen auch gewann. Aber unsere Frauen ließen sich davon nicht beeindrucken und bissen sich auch bei den widrigen Wetter-Bedingungen durch! Anne Elser zeigte sich gegenüber Waiblingen stark verbessert und landete als schnellste Echterdinger Frau auf Platz 29. Super! Es folgten Lisa Hess (Platz 45) und mit kurzem Abstand Kirsten Dreier (Platz 49) und Maggie Geisert (Platz 57). Mit Rang 11 von 17 Teams in der Gesamtwertung bestätigten die Frauen die Ergbnisse vorangegangener Wettkämpfe. Als Ziel für die beiden letzten Wettkämpfe ist ein einstelliges Team-Ergebnis durchaus realistisch! Prima!

29.06.2014 | Christoph Tobias ^ nach oben

Zweiter Ligawettkampf in Waiblingen

Neues Team, alte Ergebnisse

Bereits zum dritten Mal in Folge, war das Waiblinger Jagdstartrennen Bestandteil des BWTV-Ligazirkus': Auf dem Plan stehen hier 500m Schwimmen im Freibad, 20km Einzelzeitfahren und ein abschließender 5km-Lauf. Das Rennen wird als Verfolgungsrennen durchgeführt, die Teilnehmer gehen mit 20 Sekunden Startabstand als Einzelkämpfer auf die Strecke.

Das 1. Männerteam aus Echterdingen reiste dieses Jahr mit einer (fast) komplett neuen Besetzung an. Mit Peter Dahlmann, Michael Hofmann und Christian Stanger stellte eine "neue Generation" das Gros der Echterdinger Leistungsträger. Einzig Christoph Tobias sorgte bei der Liga-Konkurrenz vergangener Jahre für einen gewissen Wiedererkennungswert des Filderteams. Und auch mit dieser rundum-erneuerten Mannschaft scheinen die Echterdinger ihren Kurs auf der Erfolgsspur halten zu können! In der Endabrechnung der Temwertung stand ein zweiter Platz hinter den erneut starken Steinlachern zu Buche. Gratulation!! Das 1. Männerteam konnte also 29 andere Teams aus der 3. Liga hinter sich lassen. Starke Leistung!

Erfreulich auch die Einzelergebnisse: Christoph konnte sich mit einer ordentlichen Radleistung auf den 2. Platz in der Gesamtwertung schieben und Christian Stanger erzielte bei seinem Triathlon-Debüt (!) auf Anhieb Platz 7 (!!!). Der in der Langdistanz-Vorbereitung steckende Peter Dahlmann landete knapp dahinter auf Platz 11.

Für das zweite Männerteam waren Tobias Landenberger, Frederic Martinez, Sven Schauerhammer und Niklas Brown am Start. Die Mannschaft zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung wobei Sven Schauerhammer einen sehr guten 32. Platz erreichen konnte. Die anderen drei Teammitglieder erreichten auf den Plätzen 89, 94 und 97 das Ziel.

Die Damenmannschaft wurde von Anja Elser, Kirsten Dreier, Maggie Geisert und Jana Hess vertreten, die kurzfristig für ihre erkrankte Schwester einspringen musste. Jana konnte trotzdem eine sehr gute Rad- und Laufleistung abrufen und kam als 27. ins Ziel. Nur kurz dahinter folgten Anja, Kirsten und Maggie mit Plätzen im Mittelfeld (41, 45 und 57). Insgesamt mit dem 11. Mannschaftsrang eine sehr gute Mannschaftsleistung, die Hoffnung auf mehr macht.

31.05.2014 | Christoph Tobias ^ nach oben

Liga-Auftakt in Rheinfelden

Echterdinger Team holt schnellsten Laufsplit und Podiumsplatz

Zum ersten Wettkampf in der diesjährigen Saison zog es unsre Echterdinger Liga-Teams in Richtung Schweizer Grenze, ins idyllische Rheinfelden. Der dort stattfindende Teamwettkampf über die Distanzen 700m/21,5km/5,5km gab Spielraum für diverse taktische Varianten, insbesondere im 1. Männerteam. Dass mit dem neugewonnenen "Anschieber" Martin Beckmann der Abschlussdisziplin ein besonderes Gewicht zukommen würde, war dabei offensichtlich. Als erfolgversprechenste Variante wurde in mehreren Vorbereitungs-Trainings eine zügig-kontrollierte Schwimm- und Radleistung, gefolgt von einem "Alles-was-geht"-Lauf identifiziert.

Und die Taktik ging auf! Die neu formierte Truppe mit Martin Beckmann, Michael Hofmann, Thomas Obst und Christoph Tobias lieferte in den ersten beiden Disziplinen eine ordentliche Leistung ab, um dann beim finalen Lauf noch ein absolut herausragendes Ergebnis einzufahren: Dank der Schieber-Qualitäten von Martin Beckmann (der Kevin Kuske Musbergs) gelang dem Filderteam mit 17:29 über 5,5km der schnellste Laufsplit des Tages (über alle Ligen!)! Ein "Highlight" in der Echterdinger Vereinsgeschichte! Im Endergebnis konnte sich das 1. Männerteam so auf dem 3. Platz in der 3. Liga platzieren. Super, Gratulation und weiter so!

Mehrfaches Pech im 2. Männerteam: Schon in der Vorbereitung lief es hier etwas "unrund", da aufgrund von unerwarteten Verletzungen und Krankheiten leider nur eine Rumpf-Truppe regelmäßig gemeinsam trainiern konnte. Zu allem Überfluss rammte dann im Wettkampf auch noch ein "Geisterschwimmer" (der gute Mann schwamm im Freibad entgegen der vorgeschriebenen Richtung) den Führungsschwimmer unseres 2. Teams: Tobi Landenberger kollidierte Kopf-an-Kopf mit diesem Blindgänger, sah Sterne, und wurde dadurch um die Möglichkeit gebracht, seine eigentliche Leistungsfähigkeit abzurufen. Mit Schwindel und Übelkeit zog er den Wettkampf aber trotzdem durch. Seine Teamkollegen Tobi Brader, Niklas Brown und Sven Schauerhammer sprangen, so gut es nach dieser Schrecksekunde ging, in die Bresche und belegten am Ende den 20. Platz in der 3. Liga von insgesamt 30 Teams. In Ordnung! Eine gute Ausgangsbasis, um mit einem fitten Tobi Landenberger bei den kommenden Wettkämpfen weiter anzugreifen!

Auch das Frauenteam darf mit seiner Leistung zufrieden sein: Nach geschlossener Schwimmleistung gingen Anne Elser, Maggie Geisert, Jana Hess und Corinna Püngel gemeinsam auf die Radstrecke um dort die antrainierte Kunst des Teamzeitfahrens sauber umzusetzen. Die Radleistung unserer Mädels war dann auch nur im Minutenbereich langsamer, als die der Spitzen-Teams in der Frauenliga. Super! Mit einer soliden Laufleistung landeten die Echterdinger Frauen auf einem 12. Platz von 18 Teams und wissen nun, dass sie in der diesjährigen Frauenliga auf jeden Fall gut im Mittelfeld mithalten können und dass sogar noch etwas "Luft nach oben" ist.

Fazit: Ein gelungener Einstand für alle Echterdinger Teams in die diesjährige Saison, der Lust auf mehr macht!

05.05.2014 | Christoph Tobias ^ nach oben

Liga 2013

Ligafinale

Echterdinger setzen zum Saisonabschluss nochmal ein Ausrufezeichen!

Am 20. Juli reisten die Echterdinger Ligamannschaften in den Hochschwarzwald zum traditionellen Ligafinale am malerischen Schluchsee. Bestes Triathlonwetter (strahlender Sonnenschein und kaum Wind) und die Aussicht, dass die anstrengende Saison nach diesem Wettkampf geschafft sein würde, machten noch einmal richtig Lust auf die 1.5km Schwimmen, 38km Radfahren und 10km Laufen. Der Wettkampf wurde wieder in klassischer Liga-Kurzdistanz-Manier durchgeführt, d.h. Massenstart, Windschattenfreigabe und Mannschaftsergebnis gleich Summe der Einzelzeiten.

Nach dem Tiefpunkt in Schömberg und der Aufwärtstendenz in Welzheim wollte sich unsere Erstliga-Mannschaft unbedingt mit einem versöhnlichen Ergebnis aus der diesjährigen Saison in der 1. Landesliga verabschieden. Als optimistisch-realistisch wurde eine Platzierung zwischen 8 und 10 angestrebt. Doch die Echterdinger Männern konnten sogar noch eine Schippe drauflegen: Ein hervorragender 6. Platz stand am Ende zu Buche! Das Echterdinger Team gehörte damit dieses Mal zur oberen Hälfte im Oberhaus des baden-württembergischen Triathlons!

Individuelle Topleistungen machten dieses Ergebnis möglich: Patrick Hoffmann entstieg als Gesamtsechster dem Schluchsee und war damit in einer ausgezeichneten Ausgangslage für den restlichen Wettkampf. Auch Christoph Tobias konnte sein Schwimmpotenzial ausschöpfen und fand sich in einer schnellen Radgruppe wieder, welche ihm zum achtschnellsten Radsplit verhalf. Besonders erfreulich: Die Schwimmleistung von Tom Obst verbessert sich weiter in großen Schritten! Tom wurde zusammen mit Stefan Ebner an Land gespült, die beiden Echterdinger "Nichtschwimmer" eröffneten daraufhin eine eigene Radgruppe und pushten sich den ganzen restlichen Wettkampf gegenseitig vorwärts. Tom und Stefan absolvierten die anspruchsvolle Laufstrecke Seite an Seite in hervorragenden 38 Minuten und machten das tolle Mannschaftsergebnis komplett. Nach zuverlässig-guten Leistungen in den vorangegangen Wettkämpfen erwischte einzig Robin Hoffmann einen nicht ganz so guten Tag am Schluchsee. Das Wissen um einen starken Ersatzmann gab den anderen aber Sicherheit beim Abrufen ihrer Leistungen und der ständige Wechsel in der teaminternen Reihenfolge zeugte auch von der Ausgeglichenheit der Echterdinger Männer. Fazit: Das Filderteam hat zum Saisonende nochmal "Einen rausgehauen" und darf stolz auf die Leistungen in der diesjährigen Erstliga-Saison sein.

Schrecksekunde in der Drittliga-Mannschaft: Nach vielversprechender Schwimmleistung bekam Flo Hartmann kurz nach dem Wechsel aufs Rad einen Plattfuß und musste den Wettkampf abbrechen. Jetzt durfte bei den restlichen drei Startern nichts mehr schief gehen! Yannick Chauvet, Marcus Scholl und Niklas Brown ließen aber nichts anbrennen und beendeten den Wettkampf als 17. von 31 Mannschaften. Auch hier das mit Abstand beste Saisonergebnis, Gratulation! Ein schönes Ziel für das Team in der 3. Landesliga wäre es, diese Aufwärtskurve auch in der kommenden Saison 2014 fortzusetzen. Fazit hier: Die Echterdinger Drittliga-Männer können auf jeden Fall in dieser Liga gut mitmischen und haben das Potenzial, die obere Tabellenhälfte anzuvisieren.

Auch die Frauen machten ihre Sache am Schluchsee gut! Bei dem hohen Niveau in der diesjährigen Frauenliga sagten (wahrscheinlich frustriert) 2 von 11 Mannschaften ihre Teilnahme am Ligafinale ab. Die Echterdinger Damen ließen sich aber von dieser Stimmung nicht anstecken: Anne Elser, Corinna Püngel, Dina Otto und Lisa Hess zeigten Sportsgeist und stellten sich der starken Konkurrenz. Leider reichte es dieses Mal aber nur zum 9. Rang, was wohl hauptsächlich der Tatsache geschuldet ist, dass viele andere Frauenteams Profis oder Semi-Profis aufbieten können. Bleibt für das nächste Jahr zu hoffen, dass noch ein paar mehr echte "Amateur-Mannschaften" für die Frauenliga melden und dass unsere Damen dadurch etwas öfter mit Erfolgserlebnissen für ihre guten Leistungen belohnt werden.

In der Seniorenliga-Startgemeinschaft mit Tübingen stellte nach dem kurzfristigen Wechsel von Yannick ins Drittligateam einzig Frank Bächle die Echterdinger Fraktion. Zusammen mit seinen Tübinger Kameraden konnte auch Frank das beste Saisonergebnis einfahren: Die Mannschaft wurde am Schluchsee Gesamtelfter.

In den → Ergebnistabellen der Gesamtsaison findet sich die 1. Ligamannschaft auf dem 12. von 13 Plätzen wieder, die Drittligamänner belegten Platz 27 von 31 Teams. Unsere Frauen wurden 9. von 11 Mannschaften und die Senioren 13. von 20 Teams. Sicherlich ist das auf den ersten Blick (und nach der Erfolgsverwöhntheit vergangener Jahre) nur ein mittelmäßiges Ergebnis. Trotzdem wurden individuell sehr gute Leistungen abgeliefert und allen ist wohl klar, dass nicht immer nur Top-Platzierungen eingefahren werden können. Der echte Sportler nimmt sich selbst als Maßstab! Es ist außerdem gut, dass sich in Echterdingen langsam ein Generationenwechsel vollzieht und sich viele neue Gesichter der Herausforderung der Triathlonliga stellen. Desweiteren macht es extrem Laune mit einer großen Gruppe zu den Wettkämpfen zu reisen (ingesamt traten ca. 25 Starter für unseren Verein an) und diese Triathlon-Begeisterung zeigt auch nach außen hin, dass in Echterdingen Triathlon gelebt wird!

(siehe auch → Bericht in der Stuttgarter Zeitung am 23.07.13, sowie die Fotos vom Wettkampf in den  → Fotostrecken)

28.07.2013 | Christoph Tobias ^ nach oben

Liga in Welzheim

Zufriedenstellende Ergebnisse

Die LBS-Triathlon Liga machte auf ihrer vorletzten Station halt in Welzheim. Bei einem der traditionsreichsten Sprinttriathlons hierzulande mussten sich die Athleten am 6. Juli 2013 bei idealen äußeren Bedingungen auf den Strecken 600 - 21 - 5,4 beweisen. Schon zum 29. Mal wurde in Welzheim im Aichstruter Stausee geschwommen, über die umliegenden Dörfer nach Welzheim Rad gefahren und in der Welzheimer "Innenstadt" gelaufen.

Je nach Startgruppe wurden bis zu 200 Starter gleichzeitig ins Wasser gelassen um auf der kurzen und winkligen Schwimmstrecke ihr Bestes zu geben. Bereits auf dem Weg zur ersten von zwei Bojen setzten sich die boxerfahrenen Schwimmer an die Spitze. Glücklicherweise beruhigten sich die Gemüter dann auch wieder und der erste Wechsel konnte in Angriff genommen werden. In der sehr beengten ersten Wechselzone war dann erneut Durchsetzungsvermögen gefragt, bevor es auf die kurvenreiche und mit "Dauerwellen" versehene Radstrecke ging. Windschattenfahren war hier für die Liga (außer Senioren) zwar erlaubt, brachte aber nicht allen Startern den gewünschten Effekt. Die abschließende Runde zu Fuß durch das beschauliche Welzheim komplettierte das Rennen. An sich hat die Strecke einen interessanten Charakter, jedoch schienen die Veranstalter mit der Vielzahl an Startern etwas überfordert gewesen zu sein - was sich u.a. am sich früh leerenden Finisherbuffet zeigte.

In der ersten Liga zeichnete sich bereits beim Schwimmen eine homogene Mannschaftsleistung unserer Tria-Starter ab. Beinahe geschlossen aus der 1. Wechselzone kommend, konnten sich Christian Wellmann, Robin Hoffmann, Christoph Tobias, Patrick Hoffmann und Stefan Ebner mit guten Radzeiten im Feld behaupten. Nach dem Laufen stand ein guter 10. Platz zu Buche und mit ein bisschen Glück hätte es sogar für eine einstellige Platzierung gereicht - nur 43 Sekunden trennten unser Team von Platz 9. Nach den durchwachsenen Ergebnissen in Schömberg darf unser 1. Liga-Team stolz auf die geschlossen gute Mannschaftsleistung sein!

Noch knapper war das Ergebnis unserer Damen-Mannschaft: Gerade einmal 6 Sekunden fehlten unserem Team, um sich auf Platz 8 vorzuschieben und sich gegenüber dem letzten Wettkampf in Schömberg um einen Platz zu verbessern. Fehlten in Schömberg noch gut 13 Minuten auf den 8. Platz dürfen unsere Frauen Dina Otto, Jana Hess, Corinna Püngel und Anja Elser durchaus zufrieden mit ihrer tollen Verbesserung sein - Glückwunsch!

In der 3. Liga konnten sich Florian Hartmann, Niklas Brown, Tobias Schmidt und Marcus Scholl über die im bisherigen Saisonverlauf beste Platzierung freuen: Mit Platz 23 konnten so die "Nachwuchsstarter" von Tria Echterdingen weitere Erfahrungen im Liga-Zirkus sammeln und sind gewappnet für den Saisonabschluss am Schluchsee. Achja, auch hier wäre mit einer um wenige Sekunden schnelleren Endzeit eine bessere Platzierung möglich gewesen...

Die Startgemeinschaft Tria Echterdingen/Post SV Tübingen der Senioren erreichte mit Michael Daub und Dirk Buda den 16. Platz. Zwar war dies am Ende nur der vorletzte Platz, am Schluchsee werden die Karten aber neu gemischt!

Alles in allem dürfen alle Tria-Starter (auch die des Jedermanntriathlons) zufrieden mit ihren Zeiten und den Mannschaftsleistungen sein. Danke auch an die mitgereisten Fans und die lautstarke Unterstützung:-)

15.07.2013 | Tobias Schmidt ^ nach oben

Liga in Schömberg

Durchwachsene Ergebnisse

Halbzeit in der LBS-Cup Triathlon-Liga! Am 16.06. fand in Schömberg im Herzen der Zollernalb der dritte von fünf Wettkämpfen in der diesjährigen Triathlon-Saison statt. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Starter mit Massenstart auf eine leicht modifizierte Kurzdistanzstrecke (1400-43-10) geschickt. Der Wettkampfmodus entsprach diesmal einem klassischen Triathlon, d.h. jeder Starter kämpfte für sich und im Endergebnis stand die Summenzeit der Einzelstarter.

Die Erstliga-Herren waren nach dem erfreulichen Forst-Ergebnis mit dem Vorhaben angereist den 11. Tabellenplatz zu verbessern, wozu ein 11. Platz in Schömberg gereicht hätte. Leider wurden die Echterdinger Männer von unerwartet starker Konkurrenz überrascht und waren am Ende trotz passabler Mannschaftsleitung nur auf dem vorletzten (= 12.) Platz in der Ergebnisliste zu finden. Etwas Ernüchterung kam zudem auf, als der Abstand zu Platz 11 ausgerechnet wurde: Ganze 21 Minuten fehlten Stefan Ebner, Robin Hoffmann, Thomas Obst, Marcus Scholl und Christoph Tobias auf den anvisierten 11. Rang, eine "Welt". Trotz dieses kleinen Rückschlags bleibt aber im Filderteam auch das gute Gefühl, dass man sich der Herausforderung gestellt und einen (nach den eigenen Maßstäben) ordentlichen Wettkampf abgeliefert hat. Mehr war an diesem Tag leider nicht drin!

Auch für die Echterdinger Damen lief der Wettkampf etwas sub-optimal: Anne Elser hatte sich am Vorabend des Wettkampfs noch eine Fußverletzung zugezogen, startete dann zwar mit Schmerzen, musste schließlich aber leider den Triathlon beim Laufen abbrechen. Die verbleibenden Starterinnen Jana und Lisa Hess sowie Corinna Püngel brachten den Wettkampf aber anständig "nach Hause" und landeten am Ende auf dem 9.Platz.

Die Echteringer Männer aus der 3. Liga starteten in der Besetzung Florian Hartmann, Tobias Schmidt, Roger Thomas und Christian Wellmann. Diese vier Schömberg-Debutanten können zukünftig also auch mitreden, wenn mal wieder die Rede von der "Schömberger Radstrecke" ist... ;o) Die zweite Echterdinger Männermannschaft platzierte sich auf Rang 24 in der 3.Liga.

In der Seniorenliga-Startgemeinschaft traten Frank Bächle und Michael Daub im Echterdinger Dress an und belegten zusammen mit ihren Tübinger Kameraden den 12. Platz.

Auch wenn die Ergebnisse des Wettkampfs in Schömberg vielleicht etwas ernüchternd erscheinen, es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die teaminterne Mannschafts-Moral trotzdem ausgesprochen gut ist! Die gegenseitigen Anfeuerungen beim Wettkampf und das füreinander Einspringen bei kurzfristig erforderlichen Mannschaftsumstellungen, etc., zeugen von einem guten Klima im Echterdinger Team. (Danke an dieser Stelle auch an die extra angereisten Fans). Der Blick auf die Ergebnislisten sollte also nach dem gefühlten Team-Spirit nur zweite Priorität haben.

(Fotos vom Wettkampf in den  → Fotostrecken)

18.06.2013 | Christoph Tobias ^ nach oben

Liga in Forst

Echterdinger bestehen Kälte-Test

Am Sonntag, den 12.05. ging die LBS Cup Triathlonliga in die zweite Runde. Im badischen Forst stand ein Teamwettkampf über die Distanzen 1.0-22-7.5 auf dem Plan. Die einzelnen Mannschaften gingen im Jagdstart-Modus auf die Strecke, wobei gegenseitige Unterstützung angesagt war: Bei fünf Startern in der 1.Liga (bzw. vier Startern in der Frauen-, Senioren- und 3.Liga) bestimmte sich das Mannschaftsergebnis aus der Endzeit des viert- (bzw. dritt-) langsamsten Finishers. Für ein gutes Mannschaftsresultat war also gegenseitiges Wasser- und Windschattenspenden (bei Schwimmen und Radfahren) sowie Schieben (beim Laufen) angesagt.

Da sich das Kraichgau-Wetter im Vorfeld des Wettkampfs nicht wirklich bemühte den Forster Heidesee auf die erforderlichen 14°C zu erwärmen, war bis zum Wettkampftag nicht ganz klar, ob der Triathlon nicht kurzfristig in einen Duathlon umgewandelt werden würde. Eine Messung am Wettkampfmorgen mit etwas mehr als 16°C brachte dann aber (traurige) Gewissheit: Der kalte Heidesee wird niemanden erspart bleiben! Zusätzlich "ungemütlich" wurde es durch Außentemperaturen von etwa 13°C und die teilweise heftigen Regenschauer. Sämtliche Starter dürften sich wohl über die "heiße Dusche danach" gefreut haben!

Die Mannschaft der 1.Liga-Männer (Stefan Ebner, Robin und Patrick Hoffmann, Thomas Obst sowie Christoph Tobias) schlug sich hervorragend und belegte mit dem 9. Rang einen Platz im Mittelfeld der stärksten baden-württembergischen Triathlonliga. Beim Schwimmen noch etwas verhalten startend, konnten die Echterdinger Männer vor allem auf dem Rad ihre Stärke ausspielen (drittschnellste Radzeit in der 1.Liga) und sicherten durch einen konstant-zügigen Lauf das tolle Ergebnis ab. Wie in Waiblingen gab es allerdings auch hier wieder ein weinendes Auge: Gerade einmal 13 Sekunden fehlten den Echterdinger Männern bei einer Gesamtzeit von 01:17:24 (hh:mm:ss) auf Rang 8.

Auch die Echterdinger Damen konnten mit ihrem Ergebnis voll zufrieden sein. In der Besetzung Anne Elser, Jana Hess, Annette Mack und Corinna Püngel stürmten die Frauen mit guten Schwimm- und Laufleistungen auf den 9. Rang (bei ärgerlichen 3 Sekunden Rückstand auf Rang 8) und verbesserten damit ihr Auftakt-Ergebnis von Waiblingen.

Für die 3.Liga-Männer gilt ebenfalls: Es geht aufwärts! Niklas Brown, Florian Hartmann, Marcus Scholl und Christian Wellmann kamen bei ihrer Teamwettkampf-Premiere mit geschlossener Mannschaftsleistung souverän auf den 26. Platz, konnten weiter wichtige Liga-Erfahrungen sammeln und außerdem Motivation für die kommenden Wettkämpfe tanken.

In der Startgemeinschaft mit Tübingen hielt diesmal alleine Dirk Buda die Echterdinger Fahne hoch. Das Seniorenliga-Team wurde am Ende 14. in einer Liga, die dieses Jahr auf einem sportlich außergewöhnlich hohen Niveau steht.

Allen Startern sei nochmal ein Lob ausgesprochen, dass sie den kalten Bedingungen getrotzt haben. Eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass es bei den nächsten Wettkämpfen etwas wärmer wird ist durchaus gegeben ;o)

12.05.2013 | Christoph Tobias ^ nach oben

Waiblinger Triathlon

Liga-Auftakt

Am Tag der Arbeit machten sich vier (!) Echterdinger Triathlon-Mannschaften auf den Weg ins Remstal nach Waiblingen um zusammen mit der baden-württembergischen Triathlon-Familie die Liga-Saison 2013 zu eröffnen.

Auf dem Plan stand eine Sprintdistanz, welche im Jagdstart-Modus zu absolvieren war. Mit jeweils 20 Sekunden Zeitabstand wurden die einzelnen Starter auf die 500m-Schwimmstrecke im Waiblinger Freibad geschickt, auf der darauffolgenden welligen 20km-Radstrecke war Windschattenfahren verboten und der sich anschließende flache 5,4km-Lauf komplettierte den ersten Liga-Triathlon im Jahr 2013.

Bei den meisten Startern und insbesondere bei den frisch-aufgestiegenen 1.Liga-Männern war die Anspannung vor dem Saison-Auftakt deutlich zu spüren: Stimmt die Form einigermaßen? Wie sind die anderen drauf? Werden wir in der 1.Liga deklassiert? - Egal wie groß die Nervosität auch gewesen sein mochte, nach dem Startschuss war sie wohl bei allen weggeblasen...

Stefan Ebner, Partick Hoffmann, Thomas Obst, Marcus Scholl und Christoph Tobias kämpften sich durch diese neue 1.Liga-Erfahrung und belegten als Mannschaft den 13. Platz. Auf den ersten Blick ein etwas ernüchterndes Ergebnis, da nur 14 Teams am Start waren. Auf den zweiten Blick jedoch ein richtiger Erfolg! Tria Echterdingen kann auch in der 1.Liga mit den Top-Teams aus Baden-Württemberg mithalten: Bei einer Gesamt-Endzeit von 04:03:13 (hh:mm:ss) fehlten den Echterdingern gerade einmal 7 (!) Sekunden auf den 11. Platz. Wären die Echterdinger in Summe 1 Minute schneller gewesen, hätte es sogar zu Rang 9 gereicht. Da kann man mit gutem Gewissen von "dumm gelaufen" sprechen... Die Echterdinger Männer haben auf jeden Fall gezeigt, dass ihr Leistungsniveau bis in das Mittelfeld des baden-württembergischen Triathlon-Oberhauses hineinreicht! Weiter so!

Für die Starter der 3.Liga-Männermannschaft stand vor allem erstmal "Erfahrung sammeln" an. Niklas Brown, Florian Hartmann, Tobias Schmidt und Roger Thomas machten ihre Sache gut und landeten mit geschlossener Mannschaftsleistung am Ende auf dem 28. Rang. Dranbleiben, es geht in dieser Saison bestimmt noch weiter aufwärts!

Die Frauenmannschaft mit Anne Elser, Jana und Lisa Hess sowie Annette Mack belegten den 10. Rang und ärgerten sich wahrscheinlich über das Pech von Top-Starterin Jana, die unglücklich stürzte und dadurch um eine gute Endzeit gebracht wurde.

Auch die Senioren um Frank Bächle, Dirk Buda und Michael Daub, die in einer Startgemeinschaft mit Tübingen antraten, schlugen sich wacker und kamen im Endergebnis auf den 15. Platz.

Danke nochmal an alle Starter! Es ist toll dass Ihr die Vereinsfarben auf den wichtigen Liga-Wettkämpfen hoch gehalten habt und wir mit 17 Startern wahrscheinlich einen der größten "Blöcke" im diesjährigen Liga-Geschäft stellen.

02.05.2013 | Christoph Tobias ^ nach oben

Liga 2012

Ligarückblick

Frauenteam startet durch

Nach intensiven Vorbereitungen - auch in der vierten Triathlon-Disziplin (siehe → Bericht) stand am 13. Mai in Waiblingen der erste Wettkampf beim LBS-Cup für die neue Frauenmannschaft von Tria Echterdingen auf dem Programm. In der Besetzung Anja, Corinna, Dina und Lisa bedeutete das nicht nur, zum ersten Mal Landesliga-Luft zu schnuppern, sondern auch, ohne wirkliche Rennerfahrung auf die Sprint-Distanz zu gehen. Obwohl wir am Ende in der Gesamtwertung den letzten Platz belegten, waren alle mit ihren Ergebnissen zufrieden und warteten gespannt auf den nächsten Wettkampf.

Dieser fand schon eine Woche später am 20. Mai in Forst statt und wurde als Teamwettbewerb ausgetragen. Da es dabei wichtig ist, dass ein Team während des gesamten Wettbewerbs zusammenbleibt, starteten die Erfahrenen Annette, Nela und Tina mit Corinna. Bei schönstem Triathlon-Wetter wurden die klasse Leistungen in allen Disziplinen mit dem 8. Rang in der Liga-Tabelle belohnt.

In Schömberg gings am 17. Juni in die dritte Runde. Diesmal standen 1km Schwimmen im See, 30km Radfahren auf einem abgeänderten und nunmehr schnellen Kurs an sowie 7,5km Laufen. Da Windschattenfahren freigegeben war, bildeten sich rasch einzelne Grüppchen. In einem davon kam Annette unglücklicherweise zu Fall, konnte das Rennen aber trotz Verletzungen fortsetzen und mit den übrigen Mädels Corina, Dina und Lisa am Ende noch den 13. Gesamtrang erreichen.

Nach der kurzfristigen, wetterbedingten Absage des Wettbewerbs in Erbach bildete der Abschluss des LBS-Cups 2012 die Veranstaltung in Schluchsee, die zugleich Austragung der Baden-Württembergischen Meisterschaften darstellte. Bei windigen, kühlen Bedingungen gingen Anja, Annette, Corinna und Dina am 14. Juli auf die Kurzdistanz. Obwohl der Regen zum Start aufhörte, mussten wir uns auf den 1,5km im eisigen Schluchsee (es war Neoprenpflicht!) hohen Wellen konfrontiert sehen. Die ohnehin anspruchsvolle Radstrecke durch den Schwarzwald wartete zusätzlich mit heftigen Gegenwind-Passagen auf. Die abschließenden 10km führten dann in drei Runden durch hügeliges Terrain im Wald. Durch gute Einzelleistungen der Mädels kam das Frauenteam zum Liga-Finale auf einen 9. Platz gesamt.

Zu unserem Debüt in der Landesliga 2012 haben wir es auf einen 12. Rang geschafft, wobei die nächsten beiden Plätze (mit nur einem Punkt Unterschied!) zum Greifen nah lagen. Gespannt sehen wir schon der nächsten Saison entgegen, um uns wieder mit den anderen Frauen-Teams des Landes zu messen...

30.07.2012 | Dina Otto ^ nach oben

Liga-Finale am Schluchsee

Echterdinger Team ab 2013 erstklassig

(siehe auch → Bericht der Stuttgarter Zeitung am 18.07.12)

Am 14. Juli traf sich die Triathlon-Elite aus Baden-Württemberg zum letzten Liga-Event in dieser Saison in Schluchsee. Für die Echterdinger Herrenmannschaft ging es an diesem Tag um nicht weniger als den Aufstieg in die 1. Baden-Württembergische Landesliga. Der Blick auf die Tabelle versprach höchste Spannung. So war es neben dem Filder-Team noch fünf weiteren Mannschaften möglich, den Sprung in die 1. Landesliga zu schaffen.

Es galt also, die 1500m Schwimmen, 40km Radfahren (Windschattenverbot) und 10km Laufen schnellstmöglich zu absolvieren. Aber würde diesmal das Wetter mitspielen? Schon vor dem Einchecken setzten starke Regenschauer ein und es blies ein starker Wind. Man dachte an Erbach, wo zwei Wochen zuvor der Triathlon aufgrund schlechten Wetters abgesagt werden musste. Doch weder der Wettkampf wurde verschoben, noch wurde der oft angekündigte Alternativplan ausgerufen. So wurde bei starkem Wind und Regenschauern der Wechselplatz bestmöglich gerichtet und man begab sich zum Start. Durch den starken Wind gab es hohe Wellen und schon beim Einschwimmen wurde klar, dass die Schwimmstrecke nicht leicht zu absolvieren sein würde. Doch durch diese schlechten Rahmenbedingungen ließen sich die Echterdinger nicht aus dem Konzept bringen. Das Ziel war formuliert und man wartete auf den Startschuss.

Eine starke Schwimmleistung brachte die Echterdinger Männer bereits nach dem Schwimmen in den vorderen Bereich des Athletenfeldes. Doch das durch den starken Wellengang sehr anstrengende Schwimmen hatte an den Kräften gezehrt. Dennoch wurde auf der Radstrecke nachgelegt. Mit schnellen Radsplits wechselten Patrick Hoffmann und Stefan Ebner (der nach dem Schwimmen noch auf Rang 43 lag) als 7. bzw. 9. Athlet auf die Laufstrecke. Auch Christoph Tobias, Robin Hoffmann und Christian Wellmann ließen nicht lange auf sich warten. Auf der abschließenden Laufstrecke lieferten sich Patrick und Stefan ein spannendes teaminternes Rennen, was beiden im Ziel dann den 12. (Patrick) und 14. (Stefan) Platz bescherte. Für Stefan wie für Patrick (der bis kurz vor dem Wettkampf in Schluchsee noch mit Knieproblemen zu kämpfen hatte) sehr erfreuliche Ergebnisse. Die weiteren Teammitglieder Christoph, Robin und Christian waren ebenfalls sehr zufrieden. Trotz der Erschöpfung fragte man sich aber was diese Ergebnisse nun wert waren...

Der Blick auf die Ergebnisse ließ sofort den Schmerz des Wettkampfes vergessen: Es wurde ein hervorragender dritter Platz erreicht, das beste Ergebnis in der laufenden Saison. Da die direkten Aufstiegskonkurrenten keine vergleichbare Leistung in Schluchsee zeigen konnten, brachte nun auch die Abschlusstabelle Klarheit. Es war geschafft! Das Echterdinger Männerteam, in der Abschlusstabelle ebenfalls auf Rang drei, steigt neben dem Triathlon Team Staufen und dem SSV Ulm als zweitbeste Aufstiegs-Mannschaft in die 1. Landesliga 2013 auf.

Auf diesem Weg möchte sich die Männermannschaft bei allen gedrückten Daumen bedanken, bei allen mitgereisten Unterstützern, nicht nur in Schluchsee, sondern ebenfalls bei den vorausgegangenen Ligawettkämpfen. Auch in der kommenden Saison zählen wir auf Euch und hoffen auf Eure Unterstützung!

[ ;-) Um sich jedoch im deutlich stärkeren Starterfeld der 1. Landesliga beweisen zu können (u.a. starten hier regelmäßig Topathleten wie Daniel Unger und Sebastian Kienle) muss in der kommenden Saison viel geleistet werden. Hier zählt die Mannschaft vor allem auf ihren Capitano Utz Brenner. Dieser bestätigte seine Führungsrolle im Herrenteam durch eine hervorragende Leistung im Einzelstarterfeld in Schluchsee. Aufgrund, kurz nach dem Jedermannstart, nochmal stark zunehmendem Wellengang beim Schwimmen (bis zu 6m hohe Wellen) sowie orkanartige Böen auf der Radstrecke bedurfte es auch keiner weiteren Erklärung für die ... geringfügige Abweichung der Endzeit von denen der Ligaathleten... ;-) ]

16.07.2012 | Robin Hoffmann ^ nach oben

Triathlonliga Erbach

Eiskalte Erinnerungen...

Am gestrigen Sonntag, 1. Juli, trafen sich einmal mehr die Echterdinger Triathlon Ligamannschaften zum 4. Ligawettkampf in Erbach. Nach zuletzt vielversprechenden Ergebnissen mit einem 5. Platz in Schömberg waren die Erwartungen groß in Erbach noch eine Leistungssteigerung zu zeigen, um dem direkten Aufstieg in die 1. Liga einen Schritt näher zu kommen. Aufgrund der Abwesenheit der Ligaathleten Patrick Hoffmann, Thomas Obst und Christian Wellmann kam den beiden Liga-Newcomern Marcus Scholl und Sven Günthner das Privileg zu, einmal Ligaluft zu schnuppern.

Voller Tatendrang wurde sehr früh aufgestanden, um sich auf den Weg nach dem bei Ulm gelegenen Erbach zu machen. Dass ich an diesem Morgen nicht vom Wecker, sondern durch Donner geweckt wurde spielte zu der Zeit keine, später dann aber eine umso größere Rolle...

In Erbach angekommen wurde sich auf der Radstrecke warmgefahren. Es wurde klar dass der Wettkampf aufgrund zahlreicher auf der Strecke befindlicher Äste und jeder Menge Wasser sehr gefährlich werden würde. Ebenfalls wurde beim Einchecken darauf hingewiesen beim späteren Radfahren doch bitte vorsichtig zu fahren. Man schmunzelte.

Dennoch wurde (aufgrund der hohen Wassertemperatur des Sees) ein Neoprenanzugverbot ausgesprochen. Der See hatte sich in der vergangenen Woche bis auf 25 Grad aufgeheizt. Für die schwimmstarke Echterdinger Männermannschaft ein klarer Vorteil. Doch schnell zeigte sich, dass sich der gesamte Wettkampfablauf nicht wie geplant durchführen ließ. Der Himmel verdunkelte sich durch tief-schwarze Regenwolken, die sich über dem Wettkampfareal, aus gefühlt allen Himmelsrichtungen kommend, zusammenzogen.

Der erste Start (1. Liga) wurde zunächst um 30 Minuten, dann um 1 Stunde verschoben. Es setzte starker Regen und Wind ein. Schnell kamen die Erinnerungen an den Wettkampf in Schömberg 2011 hoch, in dem bei einstelligen Temperaturen, Wind und Regen die Echterdinger Männermannschaft den Triathlon unter härtesten Bedingungen bestritt. So wurde dann auch der Abbruch des Triathlons in Erbach einige Minuten später mit Verständnis dankend angenommen!

Nachdem im strömenden Regen wieder der Heimweg angetreten wurde, begann die Rechnerei für den anstehenden Wettkampf in Schluchsee. Da der Wettkampf in Erbach nun wohl mit Null Punkten gewertet wird, entscheidet der Triathlon in Schluchsee über Aufstieg in die erste oder Verbleib in der zweiten Triathlonliga.

Die Echterdinger Männermannschaft liegt derzeit punktgleich mit der Triathlonmannschaft aus Bad Waldsee. Fünf Punkte davor die ebenfalls punktgleichen Triathlonmannschaften aus Sindelfingen und Mengen. Derzeitiger Tabellenführer ist das Triathlon Team aus Staufen vor dem ALZ Sigmaringen. Dem Echterdinger Team im Nacken sitzen Ulm und Calw mit wenigen Punkten Rückstand. Da es sich bei den Mannschaften aus Mengen und Sigmaringen um 2. Herrenmannschaften handelt die bereits eine Mannschaft in der 1. Landesliga haben, können diese nicht aufsteigen. Beim Triathlon in Schluchsee werden also sechs sehr dicht beieinander liegende Mannschaften um nur drei Aufstiegsplätze in die erste Liga kämpfen. Entgegen kommt der Männermannschaft dann das Windschattenverbot auf der Radstrecke und die Tatsache, dass der starke Echterdinger Triathlet Patrick Hoffmann wieder starten wird. Ebenfalls wird Christian Wellmann wieder starten. Dennoch freut sich die Mannschaft über jeden gedrückten Daumen!

02.07.2012 | Robin Hoffmann ^ nach oben

Liga 2011

Liga-Finale am Schluchsee

Echterdinger Mannschaft beendet die Saison auf hervorragendem 2.Platz!

Am Samstag den 16.07. bog die LBS Cup Triathlonliga 2011 in die Zielgerade ein: Am idyllischen Schluchsee, inmitten des Hochschwarzwalds, war der letzte von insgesamt fünf Wettkämpfen zu absolvieren. Auf dem Plan stand ein modifizierter Kurzdistanzwettkampf mit 1.5-32-10, welcher im Modus "Schwimm-Massenstart und Windschattenfreigabe" durchgeführt wurde. Wie üblich, zählte auch dieses Mal das Mannschaftsergebnis, welches sich aus der Summenzeit der drei Schnellsten eines Teams ergab.

Die Mannschaft von Tria Echterdingen mit Stefan Ebner, Patrick und Robin Hoffmann sowie Christoph Tobias reiste voller Hoffnung und Tatendrang an den Fuß des Feldbergs: Nach einem ersten und drei zweiten Plätzen in den vergangenen Wettkämpfen blieb noch eine geringe Rest-Chance auf den Gesamtsieg in der dritten Liga. Dafür mussten sich die Echterdinger am Schluchsee allerdings zwei Plätze vor den Tabellenführern aus Sigmaringen platzieren. Doch auch diesmal reichte es leider wieder nicht! Das Team von den Fildern landete am Schluchsee zwar auf einem hervorragenden 2. Platz, das ALZ Sigmaringen aber eben leider auf einem noch hervorragenderen 1. Platz. Schade, aber nichtsdestotrotz wieder eine grandiose Leistung.

Dementsprechend liest sich auch die Abschlusstabelle der diesjährigen Liga-Saison. Die Mannschaften aus Echteringen und Sigmaringen schließen mit Platz zwei bzw. eins ab. Für Tria Echterdingen ist damit das Saison-Ziel des Aufstiegs in die zweite Liga geschafft. Rückblickend auf die vergangene Saison bleibt festzuhalten, dass das Echterdinger Team (mit einem ersten und vier zweiten Plätzen) das Geschehen in der 28 Mannschaften umfassenden dritten Liga sportlich mit-dominiert hat. Die Echterdinger Ausbeute mit 141 von 145 möglichen Gesamtpunkten untermauert die Ambitionen und Möglichkeiten des Filderteams! Schon jetzt stellt sich die spannende Frage, wie sich die Echterdinger Dreikämpfer in der nächsten Saison in einer höheren Liga schlagen werden.

17.07.2011 | Christoph Tobias ^ nach oben

LBS Cup Triathlon Liga (4)

Echterdinger Triathleten mit drei Top Ten-Platzierungen in Erbach erfolgreich

Am Sonntag den 26. Juni trafen sich ein weiteres Mal die Echterdinger Ligastarter. Diesmal in Erbach, um den vierten (und vorletzten) Wettkampf der LBS Cup Triathlonliga erfolgreich zu absolvieren. Nach den knapp verpassten Siegen der vergangenen beiden Wettkämpfe in Rheinfelden und Schömberg sollte diesmal ein klarer Sieg her.

Erschwert wurde dieses Vorhaben durch das verletzungsbedingte Fehlen des Echterdinger Topathleten Patrick Hoffmann. So war es an den drei Übrigen Stefan Ebner, Christoph Tobias und Robin Hoffmann sowie dem Ersatzmann Thomas Obst alles zu geben und den ärgsten Konkurrenten - dem ALZ Sigmaringen - Paroli zu bieten. Doch von vornherein war klar, dass dies nur unter besten Bedingungen zu schaffen sein würde: ALZ Sigmaringen hatte sich einmal mehr mit einem Starter aus der 1. Bundesliga verstärkt (diesmal aus Tschechien).

Die Echterdinger Trias ließen sich davon dennoch nicht beeindrucken, die Entscheidung sollte auf der Strecke fallen. Das Wetter jedenfalls spielte mit: Bei über 30 Grad Lufttemperatur mussten 1500m Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen absolviert werden. Geschwommen wurden zwei Runden im Erbacher Badesee, Rad gefahren auf einer recht hügeligen Strecke und gelaufen auf einer Wendepunktstrecke.

Das Schwimmen lief für das Echterdinger Team gut, da Robin mit der viertbesten und Christoph mit der siebtbesten Schwimmzeit schon zu Beginn vorne mit dabei waren. Durch einen schnellen Wechsel gelang es Robin in die erste Verfolgergruppe zu kommen, die jedoch bei Kilometer 10 von einer größeren Gruppe "geschluckt" wurde. In dieser fuhren dann alle drei Echterdinger (Stefan, Christoph und Robin) die gesamte restliche Radstrecke. Durch hervorragende Führungsarbeit durch den Echterdinger Radspezialisten Stefan war es auch keinem weiteren Triathleten mehr möglich von hinten an die Gruppe heranzufahren.

Beste Ausgangsbedingungen also für den abschließenden 10km-Lauf. Dieser wurde ebenfalls durch einen sehr schnellen Wechsel eingeleitet. Stefan und Robin gingen als Zweit- und Drittplatzierte, Christoph als Zehntplatzierter auf die Strecke. Während Christoph seine Platzierung halten konnte mussten Robin und Stefan den einen oder anderen laufstärkeren Triathleten ziehen lassen.

Im Ziel zeigte sich die hervorragende Leistung des Echterdinger Teams: Mit Platz 8 für Robin Hoffmann, Platz 9 für Stefan Ebner sowie Platz 10 für Christoph Tobias landeten sie gleich drei Top Ten-Platzierungen! Thomas Obst, der an diesem Tag sein Ligadebut mit einer Platzierung im vorderen Mittelfeld (Platz 58) feierte, konnte ebenfalls sehr zufrieden sein.

Beim Blick auf die vorläufige Ergebnisliste machte sich dann kurz Enttäuschung breit: Lediglich 40 Sekunden (!) fehlten den Echterdingern diesmal auf den ersten Platz. So konnte man dem international verstärkten Team aus Sigmaringen zwar Paroli bieten, der erhoffte Sieg blieb jedoch aus. Doch mit der Gewissheit, bei diesem Wettkampf mal wieder "alles gegeben" zu haben, überwog letztlich die Zufriedenheit und das Team nahm sich vor, bis zum 16. Juli (dem Ligafinale am Schluchsee) mit einer Top-Vorbereitung die Sigmaringer in die Knie zu zwingen.

27.06.2011 | Robin Hoffmann ^ nach oben

LBS Cup Triathlon Liga (3)

2. Platz in der Regenschlacht von Schömberg

Kult-Status in der Wettkampfserie der LBS Cup Triathlonliga hat der Schömberger Stausee-Triathlon, welcher am vergangenen Sonntag bereits zum 23. Mal veranstaltet wurde. Der Wettkampf über die Distanzen 1-30-7,5km wurde in klassischer Liga-Triathlon-Manier ausgetragen. Dem Schwimmauftakt mit Massenstart folgte das Radfahren mit Windschattenfreigabe und nach dem abschließenden Lauf wurden die Einzelzeiten der Mitglieder einer Mannschaft zum Endergebnis aufaddiert.

Für gewöhnlich wird dem Teilnehmer des Schömberger Triathlons am "hochprozentigen", nie-enden-wollenden Albaufstieg der Zahn gezogen, doch dieses Wochenende mussten sich die Dreikämpfer noch einer weit unangenehmeren Herausforderung stellen: Die Wetterverhältnisse waren "katastrophal" (Zitat des Veranstalters)! Bei einstelligen Temperaturen und einem Hagelschauer kurz vor Wettkampfbeginn dachte wohl selbst der hartgesottenste Triathlet über einen Rückzieher nach. (Acht von insgesamt 28 Teams traten dann auch gar nicht erst an...). Kalter Dauerregen, böiger Wind und überschwemmte Straßen machten danach insbesondere das Radfahren zur physischen und psychischen Belastungsprobe der besonderen Art. Kein Wunder also, dass fast jeder vierte Starter aussteigen musste und sich viele Teilnehmer wegen Unterkühlung in die Obhut des Roten Kreuzes begaben.

Die Mannschaft von Tria Echterdingen mit Stefan Ebner, Patrick und Robin Hoffmann sowie Christoph Tobias trotzte den extremen Witterungsverhältnissen und erreichte geschlossen die Ziellinie. Leider reichte das Mannschaftsergebnis dieses Mal wieder nicht zum obersten Platz auf dem Podium. Trotz dreier Top-Ten Resultate in der Einzelwertung mussten sich die Echterdinger Männer erneut ihren ärgsten Konkurrenten auf die Meisterschaft, dem ALZ Sigmaringen, geschlagen geben (Summenzeiten ALZ: 5:09:07 Std., Echterdingen: 5:12:49 Std.) und landeten auf dem zweiten Rang.

Schade, aber trotzdem eine Riesen-Leistung! Und das auch insbesondere vor dem Hintergrund, dass sich das ALZ Sigmaringen dieses Mal mit einem australischen Triathlonprofi aus der Bundesliga verstärken musste, um das Filderteam in Schach zu halten. Beim nächsten Wettkampf am kommenden Sonntag in Erbach werden die Karten neu gemischt und die Echterdinger freuen sich schon auf den nächsten "Fight" mit Sigmaringen.

Glückwunsch nochmal zu einem hervorragenden zweiten Platz und danke an unsere Jungs, dass sie trotz widrigsten Bedingungen die Zähne zusammengebissen haben!

21.06.2011 | Christoph Tobias ^ nach oben

LBS Cup Triathlon Liga (2)

Wimpernschlagfinale in Rheinfelden

Am Sonntag den 22.05. trafen sich Baden-Württembergs Triathleten im beschaulichen Rheinfelden, direkt an der schweizer Grenze, zum zweiten Wettkampf in der LBS Cup Triathlon Liga. Auch die Mannschaft von Tria Echterdingen trat dort mit Stefan Ebner, Patrick und Robin Hoffmann sowie Christoph Tobias in Top-Besetzung (und nach dem Sieg in Forst hochambitioniert) an.

Die Wettkampfdistanz (1,0km Schwimmen - 22km Rad - 5,4km Laufen), wurde in Jagdstart-Manier absolviert, d.h. die einzelnen Starter wurden mit sieben Sekunden Zeitabstand auf die Strecke geschickt. Windschattenfahren war dabei verboten und als Mannschaftsergebnis zählte die Summenzeit der drei Bestplazierten eines Teams. Unvergessen wird wohl allen Teilnehmern die Streckenführung bleiben, denn nach dem Schwimmen im Rhein folgte erst einmal ein ca. 1km (!) langer Lauf vom Schwimmausstieg in die Wechselzone, bevor es auf eine extrem anspruchsvolle und bergige Radstrecke ging. Danach folgte der abschließende, flache Lauf durch das Zentrum Rheinfeldens.

Im Ziel mussten sich die Männer von Tria Echterdingen nur dem Team des ALZ Sigmaringen geschlagen geben und das denkbar knapp: Gerade einmal sieben Sekunden fehlten dem Filder-Team zum Tagessieg. Und das bei einer Gesamtsummenzeit von 3:41:35 Std. (ALZ: 3:41:29 Std.)! Schade, aber so läuft es im Sport manchmal...

Trotzdem können Echterdingens Triathleten mit dem Ergebnis absolut zufrieden sein: Nach dem ersten Platz in Forst haben sie damit die Liga-Tabelle gut im Griff und liegen zusammen mit den Sigmaringern auf Platz eins.
Außerdem motiviert die knappe Niederlage gegen das ALZ zu einer Revanche beim nächsten Wettkampf am 19. Juni in Schömberg.

22.05.2011 | Christoph Tobias ^ nach oben

Ligaauftakt in Forst

Echterdinger setzen Maßstäbe in der BaWü-Liga

(intern: Echterdinger Ligastarter erfüllen Vorgaben des Präsidenten)

Der Triathlon im badischen Forst war am 15. Mai die Auftaktveranstaltung der LBS-Triathlonliga Baden-Württemberg. Beim traditionellen Triathlon am Heidesee zählte auch in diesem Jahr wieder die Teamleistung: Der Wettkampfmodus sah vor, dass drei der vier startenden Athleten je Team gemeinsam ins Ziel kommen müssen. Tria Echterdingen ging mit den Athleten Robin und Patrick Hoffmann, Christoph Tobias und Stefan Ebner mit einem sehr ausgeglichenen Team an den Start.

Nachdem die Teams der ersten und zweiten Landesliga bei bestem Wetter gestartet und bereits im Ziel waren, hieß es für die Athleten des Tria Echterdingen, die im Vorfeld geschürten Erwartungen zu erfüllen. Kurz vor dem Start schlug das bis dahin sonnig warme Wetter jedoch in heftigen Regen um, was die Temperaturen in Richtung der 10°C Grenze trieb. Davon unbeeindruckt reihten sich die vier Echterdinger auf einem der vorgegebenen letzten Startplätze beim Schwimmstart ein. (Die 29 Teams der dritten BaWü-Landesliga starteten hintereinander in einem Abstand von 20sec). Erste Kommentare in Richtung der Konkurrenz nach dem Motto "Die holen wir schon beim Schwimmen ein!" wurden mit einem "...dann wir euch beim Laufen!" gekontert. Wer hier recht behielt zeigten die nächsten 1h14min...

Bereits auf den ersten Schwimmmetern im Heidesee wurden die ersten Teams eingesammelt und der Weg nach vorne schien vorgezeichnet. Nach einer super Schwimmzeit und weiteren eingeholten Teams erfolgte der Wechsel auf das Rad. Da die Radstrecke durch den starken Regen komplett unter Wasser stand stellten die nun folgenden Radrunden die größte Herausforderung des Tages dar. Um nicht das hohe Risiko eines Sturzes einzugehen einigte man sich schnell auf einen Wechsel der Taktik von "Sehr schnell!" hin zu "Sehr sicher!".

Nichtsdestotrotz erreichten die Mannen von Tria Echterdingen eine hervorragende (die zweitschnellste) Radzeit, woran der Echterdinger Radspezialist Stefan einen maßgeblichen Beitrag leistete. Die bereits beim Radfahren zu überblickende Laufstrecke zeigte, wie weit es das Echterdinger Team zum Ende der zweiten Disziplin geschafft hatte: Trotz des 26. Startplatzes waren nur noch wenige Teams voraus. Eine vordere Platzierung in der dritten Landesliga war dem Team jedoch zu wenig. Ein starkes Laufen sollte den Sieg in der Liga in Stein meißeln.

Nach einem schnellen Wechsel übernahmen zunächst Stefan und Chris die Tempoarbeit und auf den folgenden beiden Laufrunden hielten diverse weitere Teams dem hohen Echterdinger Tempo nicht Stand. Mit einer Zeit von 1:14 Std. war man sich im Ziel bereits sicher Großes vollbracht zu haben und der Blick auf die elektronische Zeitnahme bestätigte die Vermutung.

Am Ende ging der erste Platz (mit einem für diese Platzierung ungewöhnlich großen Vorsprung von 1min und 20sec auf den Zweitplatzierten) an das Team von Tria Echterdingen. Mit dieser Zeit wäre man selbst in der hochkarätig besetzten ersten Landesliga, in der an diesem Wochenende sogar Athleten aus der ersten Bundesliga starteten, auf dem 6. Platz gelandet.

Diese hervorragende Leistung gilt es auch am kommenden Wochenende beim Triathlon in Rheinfelden abzurufen. Hier wird dann wieder die individuelle Leistung jedes Athleten zählen. Alles in allem war der Wettkampf in Forst für das Echterdinger Team sehr erfolgreich, erste Schritte in Richtung Aufstieg konnten bereits gesetzt werden. Dies macht Spaß auf mehr!

Nachtrag Kurzdistanz

Auch bei den Einzelstartern auf der Kurzdistanz (1000m/32km/7.5km) lieferten die Trias sehr solide Ergebnisse ab. Annette holte sich mit dem drittschnellsten Echterdinger Radsplit (!) den Gesamtsieg bei den Frauen, Utz platzierte sich in sehr guter Form - nur 10 Plätze hinter dem Tagessieger Lothar Leder ;-) - auf dem elften Gesamtrang. Podestplätze in den Altersklassen gabs ebenfalls reichlich zu feiern: Nela und Marianne auf AK-Rang 1, Kathi auf AK-Rang 2 sowie Utz, Sven und Marcus auf AK-Rang 3.
Herzlichen Glückwunsch!

Utz Brenner 1:37:41 (0:16:49/0:49:00/28:46) 3.M45
Sven Günthner 1:38:44 (0:17:03/0:48:57/0:29:52) 3.M40
Thomas Traub 1:39:01 (0:16:17/0:51:13/0:28:05)
Annette Mack 1:40:59 (0:16:36/0:51:04/0:30:17) 1.Gesamt
Marcus Scholl 1:42:23 (0:17:17/0:51:42/0:30:09) 3.AK4
Uwe Ruscheweyh 1:43:06 (0:18:23/0:51:16/0:29:29)
Marc Unterreiner 1:46:15 (0:18:55/0:51:41/0:30:51)
Nenad Vuicic 1:47:03 (0:18:16/0:53:57/0:30:49)
Nela Jahncke 1:47:34 (0:17:43/0:55:11/0:31:22) 1.W55
Dennis Böhm 1:50:05 (0:19:12/0:55:36/0:31:06)
Kathrin Rauscher 1:50:44 (0:16:33/0:54:53/0:35:26) 2.AK4
Bernd Steckroth 1:57:29 (0:20:03/0:56:21/0:35:55)
Thomas Henke 2:00:54 (0:24:29/1:00:11/0:31:09)
Marianne Kühmel-Saleh 2:07:10 (0:19:36/1:03:42/0:39:21) 1.W50

15.05.2011 | Patrick Hoffmann ^ nach oben

3. Lauf zum Albgold Cup in Reutlingen

Fünf große Jungs beim "Brezellauf"

Am Samstag, den 12. Februar, gingen fünf Tria Echterdinger an den Start des dritten Wertungslaufs zum Albgold Cup. Ja - es sind dieselben, die es nicht abwarten können, dass die Ligasaison endlich beginnt und die in der Zeit bis dahin hufescharrend und hochmotiviert wenigstens schon mal beim Laufen sehen wollen, wo sie stehen.

Bei herrlichen, frühlingshaften Temperaturen ging's nach Reutlingen und es war amüsant zu beobachten, wie sich Vereinskameraden sogar gegenseitig vor dem Start belauern. Der eine isst noch einen Riegel, der andere nimmt noch ein kurzes Coffein-Doping in Form von Kaffee vor, alles wird registriert und kommentiert. Einer will in einem Anflug von Selbstbewusstsein gar auf Sieg laufen...

Und wie war's nun wirklich?

Die Streckenführung war nix für Dumme und auch unsere Jungs haben ein paar Minuten diskutierend vor dem Streckenplan zugebracht. Erst eine kleine Runde, dann eine große, dann eine sogenannte Brezel, noch eine große Runde, noch eine Brezel und dann ins Ziel. Endlich losgelassen, haben sie dann aber eine gute Figur gemacht und sich auch nicht verlaufen.

Allen voran stürmte regelrecht Thomas Obst ins Ziel, ganze 6 Sekunden später gefolgt von Stefan Ebner, der Thomas nie aus den Augen ließ. Robin Hoffmann kam trotz Posings während des Laufs mit nur kurzem Rückstand auf Stefan ins Ziel und Patrick Hoffmann machte das super Ergebnis der Mannschaft komplett. Detlef musste leider bei km 6 mit einer Fußverletzung aussteigen.

Hier das Ganze im Überblick:
Thomas Obst 35:50 min (14. Gesamt, 6. AK)
Stefan Ebner 35:56 min (16. Gesamt, 4. AK)
Robin Hoffmann 36:10 min (18. Gesamt, 7. AK)
Patrick Hoffmann 37:29 min (27. Gesamt, 11. AK)

13.02.2011 | Katrin Günther ^ nach oben

Albgold-Winterlauf in Reutlingen

Die Form stimmt!

Blauer Himmel und Temperaturen im zweistelligen Bereich, das waren die äußeren Bedingungen zum Auftakt der Albgold-Winterlaufserie am 15. Januar. Auf der nicht ganz einfachen Laufstrecke über 10km rund um das Reutlinger Fußballstadion wollte sich eine Abordnung der Echterdinger Liga-Mannschaft einem ersten Formtest unterziehen.

Im knapp 400 Mann starken Teilnehmerfeld konnten sich die Echterdinger Recken Patrick und Robin Hoffmann sowie Christoph Tobias bald nach dem Start in den ersten Verfolgergruppen der rasch enteilten Spitze platzieren. Das Echterdinger Trio behauptete auf den folgenden Kilometern seinen Anspruch "vorne dabei" sein zu können und nach 36:40min lief Christoph als 14. des Gesamtfeldes und völlig erschöpft über die Zielline.

Er hatte seinen zwischenzeitlich erarbeiteten Vorsprung gerade noch so vor dem heranstürmenden Patrick (15. Gesamt) ins Ziel retten können. Robin folgte mit einem kleinen Abstand und durfte sich über eine "37er"-Zeit und den 29. Gesamtrang freuen.

Alles in allem ein gelungener Formtest für die kommende Liga-Saison! Die Ergebnisse machen Lust auf mehr und die Laufzeiten machen vor dem Hintergrund einer noch jungen Saison eher Angst vor einer "Frühform" als vor einem Trainingsrückstand! :o)

Christoph Tobias 36:40 (14. Gesamt, 7. AK)
Patrick Hoffman 36:44 (15. Gesamt, 4. AK)
Robin Hoffmann 37:58 (29. Gesamt, 5. AK)

16.01.2011 | Christoph Tobias ^ nach oben

LBS Triathlon Cup 2016Frauenliga Baden-Württemberg7. Platz
(5) SchluchseeAnja Elser, Corinna Koch, Kirsten Dreier, Juliane Dentler8. Platz
(4) ErbachLarissa Leidolf, Anja Elser, Corinna Koch, Annette Mack6. Platz
(3) SchömbergCorinna Koch, Anja Elser, Larissa Leidolf, Maggie Geisert5. Platz
(2) RheinfeldenAnja Elser, Natascha Laub, Maggie Geisert, Dina Otto10. Platz
(1) BacknangCorinna Koch, Juliane Dentler, Natascha Laub, Maggie Geisert8. Platz
LBS Triathlon Cup 20163. Landesliga Baden-Württemberg23. Platz
(5) SchluchseeChristian Schleinitz, Tobias Landenberger, Christian Knechtges21. Platz
(4) ErbachNiklas Brown, Christian Schleinitz, Tobias Landenberger, Tobias Morguet22. Platz
(3) SchömbergMartin Beckmann, Christian Schleinitz, Niklas Brown, Christian Knechtges17. Platz
(2) RheinfeldenNiklas Brown, Tobias Landenberger, Tobias Morguet, Christian Knechtges24. Platz
(1) BacknangChristian Schleinitz, Tobias Landenberger, Niklas Brown, Michael Rücker26. Platz
LBS Triathlon Cup 2015Frauenliga Baden-Württemberg6. Platz
(5) SchluchseeAnja Elser, Larissa Leidolf, Corinna Koch, Dina Otto5. Platz
(4) ErbachLarissa Leidolf, Corinna Koch, Anja Elser, Jana Hess6. Platz
(3) SchömbergAnnette Mack, Corinna Püngel, Anja Elser, Lisa Hess6. Platz
(2) WaiblingenLarissa Leidolf, Jana Hess, Natascha Laub, Maggie Geisert7. Platz
(1) RheinfeldenJana Hess, Larissa Leidolf, Maggie Geisert, Natascha Laub8. Platz
LBS Triathlon Cup 20152. Landesliga Baden-Württemberg10. Platz
(5) SchluchseeChris Stanger, Chris Tobias, Michael Hofmann, Chris Schleinitz, Sven Schauerhammer2. Platz
(4) ErbachSven Schauerhammer, Chris Stanger, Alex Laukemann, Chris Schleinitz, Marcus Scholl14. Platz
(3) SchömbergChristian Stanger, Martin Beckmann, Michael Hofmann, Chris Schleinitz10. Platz
(2) WaiblingenChris Tobias, Chris Stanger, Michael Hofmann, Chris Schleinitz, Tom Obst7. Platz
(1) RheinfeldenChris Tobias, Michael Hofmann, Chris Schleinitz, Tom Obst, Chris Stanger10. Platz
LBS Triathlon Cup 2014Frauenliga Baden-Württemberg11. Platz
(5) SchluchseeCorinna Püngel, Katja Wagner, Anja Elser, Maggy Geisert10. Platz
(4) WelzheimCorinna Püngel, Jana Hess, Lisa Hess, Kirsten Dreier10. Platz
(3) ErbachAnja Elser, Lisa Hess, Kirsten Dreier, Maggy Geisert11. Platz
(2) WaiblingenJana Hess, Anja Elser, Kirsten Dreier, Maggy Geisert11. Platz
(1) RheinfeldenCorinna Püngel, Anja Elser, Jana Hess, Maggy Geisert12. Platz
LBS Triathlon Cup 20143. Landesliga Baden-Württemberg - Team 12. Platz
(5) SchluchseeChristian Stanger, Martin Beckmann, Thomas Obst, Yannick Chauvet4. Platz
(4) WelzheimMartin Beckmann, Stefan Ebner, Michael Hofmann, Christian Stanger1. Platz
(3) ErbachPatrick Hoffmann, Christian Stanger, Sven Schauerhammer, Thomas Obst2. Platz
(2) WaiblingenChris Tobias, Christian Stanger, Peter Dahlmann, Michael Hofmann2. Platz
(1) RheinfeldenChris Tobias, Thomas Obst, Martin Beckmann, Michael Hofmann3. Platz
LBS Triathlon Cup 20143. Landesliga Baden-Württemberg - Team 220. Platz
(5) SchluchseeTobias Brader, Tobias Schmidt, Niklas Brown, Alex Laukemann20. Platz
(4) WelzheimSven Schauerhammer, Christian Wellmann, Tobias Landenberger, Fred Martinez18. Platz
(3) ErbachYannick Chauvet, Christian Wellmann, Tobias Schmidt, Niklas Brown16. Platz
(2) WaiblingenSven Schauerhammer, Frederic Martinez, Niklas Brown, Tobias Landenberger25. Platz
(1) RheinfeldenSven Schauerhammer, Tobias Brader, Niklas Brown, Tobias Landenberger20. Platz
LBS Triathlon Cup 2013Frauenliga Baden-Württemberg9. Platz
(5) SchluchseeAnja Elser, Corinna Püngel, Dina Otto, Lisa Hess9. Platz
(4) WelzheimAnja Elser, Corinna Püngel, Jana Hess, Dina Otto9. Platz
(3) SchömbergCorinna Püngel, Jana Hess, Lisa Hess9. Platz
(2) ForstAnja Elser, Jana Hess, Annette Mack, Corinna Püngel9. Platz
(1) WaiblingenAnnette Mack, Anja Elser, Lisa Hess, Jana Hess10. Platz
LBS Triathlon Cup 20131. Landesliga Baden-Württemberg12. Platz
(5) SchluchseePatrick Hoffmann, Chris Tobias, Tom Obst, Stefan Ebner, Robin Hoffmann6. Platz
(4) WelzheimStefan Ebner, Patrick Hoffmann, Chris Tobias, Robin Hoffmann, Christian Wellmann10. Platz
(3) SchömbergStefan Ebner, Chris Tobias, Robin Hoffmann, Tom Obst, Marcus Scholl12. Platz
(2) ForstTom Obst, Stefan Ebner, Patrick Hoffmann, Chris Tobias, Robin Hoffmann9. Platz
(1) WaiblingenStefan Ebner, Patrick Hoffmann, Chris Tobias, Tom Obst, Marcus Scholl12. Platz
LBS Triathlon Cup 20133. Landesliga Baden-Württemberg27. Platz
(5) SchluchseeYannick Chauvet, Marcus Scholl, Niklas Brown17. Platz
(4) WelzheimMarcus Scholl, Tobias Schmidt, Niklas Brown, Florian Hartmann23. Platz
(3) SchömbergTobias Schmidt, Christian Wellmann, Roger Thomas, Florian Hartmann24. Platz
(2) ForstChristian Wellmann, Marcus Scholl, Niklas Brown, Florian Hartmann26. Platz
(1) WaiblingenTobias Schmidt, Florian Hartmann, Roger Thomas, Niklas Brown28. Platz
LBS Triathlon Cup 2013Seniorenliga Baden-Württemberg13. Platz
(5) SchluchseeWolfgang Pfeiffer, Joachim Dengler, Thomas Beiersdörfer, Frank Bächle11. Platz
(4) WelzheimBernd Gugel, Dirk Buda, Michael Daub16. Platz
(3) SchömbergJoachim Dengler, Bernd Gugel, Frank Bächle, Michael Daub12. Platz
(2) ForstThomas Beiersdörfer, Wolfgang Pfeiffer, Frank Seif, Dirk Buda14. Platz
(1) WaiblingenThomas Beiersdörfer, Frank Bächle, Dirk Buda, Michael Daub15. Platz
LBS Triathlon Cup 2012Gesamtwertung 2. Landesliga Baden-Württemberg3. Platz
5. SchluchseePatrick Hoffmann, Stefan Ebner, Chris Tobias, Robin Hoffmann, Christian Wellmann3. Platz
4. Erbach- Wegen Unwetter abgesagt -
3. SchömbergStefan Ebner, Patrick Hoffmann, Robin Hoffmann, Chris Tobias, Tom Obst5. Platz
2. ForstRobin Hoffmann, Stefan Ebner, Tom Obst, Chris Tobias6. Platz
1. WaiblingenChris Tobias, Stefan Ebner, Robin Hoffmann, Tom Obst, Christian Wellmann10. Platz
LBS Triathlon Cup 2012Gesamtwertung Frauenliga Baden-Württemberg12. Platz
5. SchluchseeAnnette Mack, Anja Elser, Corinna Püngel, Dina Otto9. Platz
4. Erbach- Wegen Unwetter abgesagt -
3. SchömbergAnnette Mack, Corinna Püngel, Dina Otto, Lisa Hess13. Platz
2. ForstNela Jahncke, Annette Mack, Corinna Püngel, Tina Scheuing8. Platz
1. WaiblingenCorinna Püngel, Anja Elser, Dina Otto, Lisa Hess15. Platz